HNA stand Schülern der Baunataler Grundschule am Stadtpark Rede und Antwort

Wie Zeitung gemacht wird

Hatten viele Fragen: Die Klasse 4 a der Grundschule am Stadtpark mit ihrer Deutsch- und Klassenlehrerin Christine Heinemann. Fotos: Skupio

Baunatal. Wie wird man Reporter? Wie kommt es, dass die Nachrichten genau in die Zeitung passen? Und woher kommen die Nachrichten jeden Tag eigentlich?

Die Schüler der Klassen 4 a und b der Grundschule am Stadtpark in Baunatal hatten jede Menge Fragen. Zwei Wochen lang hatten sie gemeinsam mit ihren Lehrerinnen zahlreiche Ausgaben der HNA studiert.

Zum Abschluss des Projekts „Medien machen Schule“ durften sie ihre Fragen einer Volontärin der HNA stellen. Neben allgemeinen Abläufen bei einer Zeitung, wollten die Kinder auch Privates wissen. Wie alt sind Sie, haben Sie Kinder, was für Haustiere haben Sie, waren einige ihrer Fragen. „Kommt der Eichenprozessionsspinner auch bei uns in der Gegend vor?“, fragte eine Schülerin und zeigte damit, dass sie die aktuelle Ausgabe der HNA an diesem Tag aufmerksam gelesen hatte.

Dass Zeitung nicht gleich Fernsehen ist, erfuhren die Kinder in dieser Schulstunde ebenfalls. Die Frage an die Volontärin, ob sie bereits schon einmal im Fernsehen zu sehen war, wurde ebenso verneint, wie die Frage, ob sie schon berühmte Stars wie Michelle Obama getroffen habe. Dafür erfuhren sie, dass alle Volontäre der HNA zahlreiche Stationen der HNA durchlaufen, darunter auch die Station Kultur samt Fernsehen, wo es möglich ist, Telefoninterviews mit Schauspielerin und Musikern zu führen. (gsk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.