Vor 50 Jahren wurde die katholische Heilig-Geist-Gemeinde in Vellmar eigenständig

Kirchweihfest: Im Zentrum pulsiert das Leben

Geselliges Gemeindeleben: Beim Kirchweihfest der katholischen Heilig-Geist-Gemeinde in Vellmar am Sonntag, zu dem Pfarrer Peter Göb herzlich einlädt, stehen ein Festgottesdienst, ein Kindermusical und unter anderem zahlreiche Aktionen für Jung und Alt auf dem Programm. Fotos: Rogge-Richter

Vellmar. In der katholischen Kirchengemeinde Heilig Geist an der Brüder-Grimm-Straße in Vellmar blüht das Leben: Gerade wurde ein großer Teil ihrer Gemeinschaftsräume erneuert.

Und gleichzeitig wächst Stein für Stein neben der Kirche der Raum der Hoffnung, der sakrale Anbau für Gebet und Gemeinschaft, mit dem die katholische Gemeinde auf neuem Weg in die Zukunft startet. Beste Voraussetzungen also, um am Sonntag, 22. September, das 50-jährige Bestehen mit dem Kirchweihfest zu feiern.

Raum der Hoffnung

„Die Heilig-Geist-Gemeinde geht mit der Zeit. Das war bereits vor Jahrzehnten so. Mit Projekten wie dem Raum der Hoffnung setzt die katholische Kirche in Vellmar auch heute wieder ein Zeichen: Wir zeigen, dass wir Zukunft haben“, sagt Pfarrer Peter Göb, der die Gemeinde mit ihren 2750 Mitgliedern seit 16 Jahren leitet, die inzwischen zum Pastoralverbund Sankt Edith Stein gehört.

Vor fünf Jahrzehnten, genau: am 1. Januar 1963, wurde die Heilig-Geist-Gemeinde in Vellmar eigenständig, die laut Göb zuvor zur Pfarrei Sankt Joseph in Kassel gehört hatte. Zwar gab es seit 1955 bereits eine Heilig-Geist-Kirche am Oberen Weißen Weg in Niedervellmar, in der sich die Katholiken zu den Gottesdiensten versammelten. Doch erst als die Gemeinde mit Engelbert Hilbert einen eigenen Pfarrer bekam, wurde sie flügge.

Mit der Anzahl der Mitglieder wuchs Anfang der 1970er-Jahre auch der Wunsch nach einem größeren Gotteshaus und einem Gemeindezentrum. Und so wurde mit dem Bau der heutigen Heilig-Geist-Kirche begonnen, die am 18. September 1977 geweiht wurde. „Ich bin beeindruckt von dem Mut der Menschen damals: Sie gaben ihre Kirche auf, die sie wenige Jahre zuvor erst gebaut hatten, um eine neue zu errichten. Und ich bewundere ihre Weitsicht: Sie entschieden sich dabei für ein Gelände, das heutzutage im Zentrum Vellmars liegt und neben dem Pfarrhaus noch genügend Platz für den Kindergarten bot, der 1995 hinzukam“, erzählt Göb.

Hier, in der Kirche und in den darunterliegenden Gemeinschaftsräumen, pulsiert heute das Gemeindeleben: Hier versammeln sich Gruppen wie der Spielkreis Mini-Geister, der Kinder- und Jugendchor, die Messdiener, ehrenamtlichen Gärtner und unter anderem der Männertreff. Hier stehen gemeinsame Pilger- und Studienreisen auf dem Programm sowie Hilfsaktionen wie das Dreikönigssingen und das Projekt Fort Portal, das Kindern in Uganda den Besuch einer Schule ermöglichen soll. Und hier fühlt sich nicht nur Pfarrer Göb gut aufgehoben, wie er sagt: „In der Heilig-Geist-Gemeinde herrscht ein sehr gutes Miteinander - das betrifft auch die ökumenische Zusammenarbeit mit den evangelischen Gemeinden.“

Das Programm

hr Kirchweihfest feiert am Sonntag, 22. September, die katholische Kirchengemeinde Heilig Geist in Vellmar zusammen mit ihrem 50-jährigen Bestehen. Die Feier beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche, der vom Kinder- und Jugendchor mit einer Kostprobe des Musicals König David mitgestaltet wird. Das Musical von Thomas Riegler ist Bestandteil des Programms und wird am Nachmittag um 16 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche komplett aufgeführt.

Vorab gib es um 11.30 Uhr Mittagessen, ab 13 Uhr Spielangebote und Aktionen für Kinder ab drei Jahren und Jugendliche. Dazu gehören unter anderem ein Kickerturnier und ein Gewinnspiel der Pfadfinder.

Auch Infos zu Wahlen

Ein großes Kuchenbuffet erwartet die Gäste am Nachmittag genauso wie ein Flohmarkt zugunsten des Schulpatenschaftsprojektes in Fort Portal in Uganda. Das Fest klingt mit den aktuellen Informationen zur Bundestags- und Landtagswahl aus.

In dem Musical zeigt der Kinder- und Jugendchor Heilig Geist zusammen mit sechs professionellen Musikern sein neues Musical König David. 33 Sänger spielen und singen unter der Regie von Lydia Machill und der musikalischen Leitung von Andreas Speer die Lebensgeschichte des alttestamentlichen Königs David. Als von Gott erwählter neuer König Israels gelingt es ihm, den Riesen Goliath und das Volk der Philister zu besiegen. (swe)

Von Sarah Rogge-Richter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.