Kunst- und Kulturverein Baunatal gegründet – Beitrag zur Gestaltung der Innenstadt soll erste Aufgabe sein

Ziel: Mehr Raum für kulturelles Leben

Kunst auf dem Marktplatz: Bei der Skulptur „Die sieben Raben“ soll es in der City nicht bleiben. Im Hintergrund das Baunataler Rathaus. Fotos: Jünemann

Baunatal. Die Innenstadt durch kulturelle Beiträge aufwerten, dieses Ziel will der neue Kunst- und Kulturverein Baunatal als erstes in Angriff nehmen. Wie genau, das muss der neue Vorstand entscheiden. Der wurde am Freitagabend während der Gründungsversammlung des Vereins gewählt. Ksenija Filipovic (62), beruflich bei VW tätig und nebenher selbst Malerin, steht an der Spitze.

Kein Profit, keine Konkurrenz zu bestehenden Institutionen und Initiativen, sondern zusätzliche Qualität schaffen, auf dieser Basis will der Verein arbeiten. Das Stadtbild solle aufgewertet werden, es solle ein Netzwerk entstehen, ebenso Raum für Begegnungen von Menschen, mehr kulturelle Veranstaltungen sind geplant. In einem Arbeitspapier reicht die Palette von Vorträgen und Lesungen über Mitmachaktionen bis zu einer Künstlergalerie.

Einen Treffpunkt hätte der Verein ebenfalls gern.

Mehr dazu lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.