Ausstellung in Schloss Wilhelmsthal wieder offen

Zinnfiguren sind wieder zu sehen

Vor der Schlachtszene mit Zinnfiguren: (von links) Kreispressesprecher Harald Kühlborn mit der Tochter des Sammlungsstifters, Gisela Herzberg (Vellmar), sowie die beiden Geschichtsvereinsvorsitzenden Karl-Heinz Gauler (Vellmar) und Edeltraud Mazurkewitz (Calden). Foto: Binienda-Beer

Vellmar. In fast genau einem Jahr, am 24. Juni 2012, jährt sich die Schlacht von Wilhelmsthal zum 250. Mal. Nachgestellte Szenen zum Siebenjährigen Krieg im heutigen Landkreis Kassel und seinem dramatischen Höhepunkt erlauben eine visuelle Reise in die Vergangenheit. Rund 10 000 handbemalte Zinnfiguren in 20 Schaukästen präsentiert die Zinnfigurenausstellung in der Silberkammer von Schloss Wilhelmsthal: geöffnet an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr, Eintritt frei.

Nachdem die Sammlung 13 Jahre allein vom Geschichtskreis Vellmar betreut worden war, besteht nun eine Kooperation mit dem Kultur- und Geschichtsverein Calden.

Die Wiedereröffnung der Ausstellung nach mehrmonatiger Schließung wurde mit einem kleinen öffentlichen Empfang im Schlosshof gefeiert. Kreispressesprecher Harald Kühlborn in Vertretung des Landrats kündigte für den Anlass 250 Jahre Schlacht von Wilhelmsthal „ein kleines, aber feines Programm“ an. Auf eine Inszenierung des Schlachtgeschehens am Bestattungsort der vielen Gefallenen werde aber aus Pietätsgründen verzichtet. (pbb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.