Zuhause für Rettungsboot

Unternehmer spenden für DLRG: Garage im Wert von 10.200 Euro

Garagenanbau als großzügige Spende: Heinz Hibbeln (links) vom Verein sozial engagierter Unternehmer übergab den Schlüssel an den DLRG-Vorsitzenden Klaus Günther (Zweiter von rechts). Mit auf dem Bild vor der neuen Garage zu sehen sind Dennis Buttlar (2. Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe, Zweiter von links) sowie die Unternehmer Hilmar Hendrich und Gerd Schwedes. Foto:  Wohlgehagen

Lohfelden. Dass man unbürokratisch helfen kann, bewies der „Verein sozial engagierter Unternehmer“. Unter der Federführung von Heinz Hibbeln sorgten die Unternehmer Hilmar Hendrich  und Gerd Schwedes dafür, dass die DLRG ein für Katastrophenfälle bereitstehendes Boot unterstellen kann.

Kostenloser Anbau

Die Firma Hendrich-Holz errichtete für diesen Zweck einen für die DLRG kostenlosen Anbau an eine bestehende Garage am Freibad, die Metallbaufirma Schwedes steuerte das Garagentor bei. Die Spenden haben einen Gesamtwert von 10 200 Euro.

Das Schlauchboot stand bisher in den Richter-Hallen. „Die Gebäude in der Langen Straße sind von der Gemeinde Lohfelden verkauft worden, so dass wir für das Boot eine neue Bleibe suchten“, sagte Klaus Günther. Der Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Lohfelden-Fuldabrück dankte Heinz Hibbeln und den beiden Unternehmern für ihre spontane Hilfe. Das Wasserrettungsfahrzeug steht jetzt nach einem Tausch mit einem anderen Boot, das für allgemeine Hilfeleistungen unterhalb von Einsätzen im Katastrophenschutzfall vorgesehen ist, in einer der bestehenden Garagen, während das kleine, rote Boot genau in den neuen Anabau passt. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.