Sonderausstellung

Geschichtskreis Vellmar: Zurück zu den Wurzeln

+
Eingang zum Museum: Karl-Heinz Gauler, der Vorsitzende des Geschichtskreises Vellmar, und die Künstlerin Natalija Cimbaljuk haben das Hoftor des Heimatmuseums in Obervellmar mit historischen Motiven bemalt.

Vellmar. Sein Sommerfest feiert der Geschichtskreis Vellmar am Sonntag, 25. August, von 12 bis 18 Uhr im Heimatmuseum in Obervellmar in der Alten Hauptstraße. Das Besondere: Der Geschichtskreis besteht 25 Jahre. In einer kleinen Sonderausstellung beleuchtet der Verein seine Aktivitäten seit der Gründung.

Das liebevoll eingerichtete Heimatmuseum wurde kürzlich um zwei weitere Dauerausstellungen ergänzt: Neben einer Druckwerkstatt ist auch eine Abteilung mit ungarndeutschen Trachten, Haushaltsgegenständen und Erinnerungsstücken zu sehen.

Auch ansonsten sind die Heimatforscher rührig: Neben mehreren Büchern über Vellmar und das Leben in früheren Zeiten (Autorin: Hilde Petersen) haben die Vereinsmitglieder auch eine Publikation über den Siebenjährigen Krieg herausgebracht.

Die dazu passende Zinnfigurensammlung von Karl Herzfeld in der Silberkammer im Schloss Wilhelmsthal bei Calden wird neben dem Heimatmuseum in Obervellmar regelmäßig von ihnen geöffnet. Sie zeigt außer der Schlacht, die im Siebenjährigen Krieg 1762 dort stattfand, auch kulturhistorische Szenen. Gisela Herzfeld hatte die Sammlung ihres Vaters der Stadt Vellmar überlassen.

Peter Richter ist seit zwölf Jahren Schriftführer, seine Frau Christine seit 22 Jahren Kassiererin des Vereins. Sie organisiert die Mehrtagesfahrten, die Mitglieder und Gäste regelmäßig unternehmen. Die letzte viertägige Reise führte nach Potsdam und Brandenburg. Die Tagesfahrten organisiert Beisitzerin Gabi Schmitt, deren Mann Elmar Fotowart ist. Anfang Juli reisten 50 Vereinsmitglieder und Gäste nach Essen und besichtigten dort die Zeche Zollverein.

Der Grafiker Karl-Heinz Gauler, seit 1997 Erster Vorsitzender des Geschichtskreises, gestaltet alle neuen Ausstellungen und übernimmt die Führungen. Mit Volker Günther, der sich um den Internetauftritt des Vereins kümmert, hat er ein Konzept für Museumsbesuche von Schulklassen und Kindergärten entwickelt.

Jutta Menninger, die Archivarin des Vereins, stellt beim Sommerfest wieder mehrere Ordner mit historischen Fotos bereit. Auch für eine Bewirtung wird wieder gesorgt.

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.