Fischereisportverein Ahnatal richtete sein Gemeinschaftsangeln am Bühl aus

Zusammen geht es am besten

Hoffen auf einen guten Fang: Audo Gigiolotti (von links), Uwe Römer, Norbert Guthof, Norbert Rissmann, Willi Maguhn und Heinz-Joachim Schreiber sind begeisterte Angler. Foto: Kisling

Ahnatal. Der Regen prasselt um 6.30 Uhr auf die Wasseroberfläche des Bühls, um den Nebelschwaden wabern. Für 22 Angelsportbegeisterte ist dies allerdings kein Problem. Die Mitglieder des Fischereisportvereins (FSV) Ahnatal trafen sich zum jährlichen Gemeinschaftsangeln und verbrachten den Vormittag in geselliger Runde beim gemeinsamen Angeln.

„Sonst kommen meist noch mehr Mitglieder, aber immerhin fördern die 22 Anwesenden die Gemeinschaft“, erklärte Willi Maguhn, Ehren- und Gründungsmitglied des FSV. Einmal jährlich richtet der Verein sein Kameradschaftsangeln aus. Es ist neben dem Hegenfischen sowie dem An- und Abangeln ein Höhepunkt im Sportjahr des FSV.

Vier Stunden wurde geangelt, zwischendurch konnten sich die Mitglieder bei Bratwurst und Getränken stärken. Der Fangdurchschnitt lag beim Gemeinschaftsangeln bei rund 100 Forellen. Vor dem Vereinsangeln wurden extra Fische in den Bühl gesetzt. Doch auch ohne externe Besetzung bietet der Naturbadesee einen hohen Fischbestand, weiß Maguhn.

Forellen und Hechte seien die Hauptfänge, doch auch Aale, Barsche und Karpfen kämen gelegentlich an die Angel. Kein Wunder, schließlich bietet der Bühl, der an seiner tiefsten Stelle immerhin 22 Meter tief ist, einen idealen Lebensraum für die Fische.

Damit dies auch so bleibt, kümmert sich der FSV Ahnatal ehrenamtlich um die Erhaltung des Natursees.

Mindestens viermal im Jahr treffen sich die Mitglieder, um das Gewässer zu säubern. Achtlos weggeworfener Müll wird dabei aufgesammelt, zu hohe Gräser geschnitten und Algen gestutzt. Für den FSV sei es eine Arbeit, die aus der Liebe zur Natur und zum Angelsport betrieben werde, betonen die Mitglieder.

Dass davon alle Besucher profitieren, finde dagegen nur selten Beachtung. Der FSV möchte junge Mitglieder gewinnen. „Jugendliche ab zehn Jahren sind jederzeit willkommen“, meint Jugendwart Michael Lehmann.

Gerne könnten Interessierte sich vorab informieren und zu einem Probeangeln erscheinen, sagte Lehmann. (ptk) Kontakt: Michael Lehmann, Jugendwart FSV, Tel. 05609/1229

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.