27-Jähriger  weiter in Klinik

Verunglückter Dachdecker: Zustand sehr kritisch

Lohfelden. Der schwer verletzte Dachdecker-Auszubildende, der am Dienstagmorgen im Gewerbegebiet Lohfelden von einer Halle sieben Meter in die Tiefe stürzte, schwebt weiter in akuter Lebensgefahr.

Wie Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch am Mittwoch auf Anfrage mitteilte, ist der Gesundheitszustand des 27-Jährigen aus Kassel sehr kritisch. Der junge Mann werde auf der Intensivstation versorgt.

Lesen Sie auch:

Dachdecker stürzt in die Tiefe: 27-Jähriger in Lebensgefahr

Zur Ursache des Unfalls könne man noch nichts sagen, so Jungnitsch weiter. Es werde untersucht, ob es sich um ein Unglück handelte oder ein Verschulden vorliege.

Auch der beim Regierungspräsidium Kassel angesiedelte Arbeitsschutz ermittelt weiter. „Es gibt noch keine Ergebnisse“, sagte RP-Sprecher Michael Conrad auf Nachfrage.

Der 27-Jährige war bei Arbeiten auf dem Dach einer Halle der Firma Brenntag durch ein Plexiglaselement gebrochen und auf den Betonboden gestürzt. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.