Unfall in Fuldabrück: Zwei Promille und keinen Führerschein

Fuldabrück. Das Unfallauto war nicht zugelassen, eine Versicherung existierte nicht. Der Fahrer hatte keinen Führerschein, dafür aber ordentlich Alkohol getrunken – so stellte sich die Situation für die Polizisten dar, als sie am Dienstagabend zu einem Unfall nach Fuldabrück gerufen wurden.

Der Unfall ereignete sich zwischen den Ortsteilen Dörnhagen und Bergshausen.

Der 55-jährige Autofahrer aus dem Landkreis Kassel war mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich im Straßengraben festgefahren. Dies hatten andere Autofahrer bemerkt, sie verständigten die Polizei.

Den Polizisten gegenüber räumte der Unfallfahrer ein, dass er Alkohol getrunken und deshalb die Kontrolle über seinen Wagen verloren habe. Ein Alkoholtest bestätigte die Angaben: Der Alkoholtest ergab zwei Promille Blutalkohol.

Die Autokennzeichen an dem Wagen stammten von einem anderen Auto. Die Fahrerlaubnis war dem 55-Jährigen bereits 2007 gerichtlich entzogen worden.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Schaden an dem festgefahrenen Pkw beträgt 1000 Euro.

Der Unfallfahrer muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit am Steuer und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie gegen die Abgabenordnung verantworten. (hog)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.