Krieger und Schramm wurde ausgezeichnet

Zweiter Platz für Baufirma

Lohfelden/Wiesbaden. Die Bauunternehmung Krieger + Schramm mit Sitz in Lohfelden und Dingelstädt (Thüringen) ist für ihr betriebliches Gesundheitsmanagement ausgezeichnet worden.

Krieger + Schramm belegt in dem von der ökologisch orientierten Krankenkasse BKK advita ausgeschriebenen Wettbewerb den zweiten Platz.

Die beiden Mitarbeiterinnen Andrea Liebert und Heike Rogge erläuterten bei der Preisverleihung in Wiesbaden als Vertreter der Baufirma, was das Gesundheitsmanagement bei Krieger + Schramm ausmacht:

Einmal im Monat komme eine Physiotherapeutin in den Betrieb, bei der sich die Mitarbeiter massieren lassen können. Massagen, regelmäßiges Schwimmen und der Besuch eines Fitnessstudios werden finanziell unterstützt. Die Bauarbeiter bekommen zur Hautkrebsvorsorge Sonnenschutzmittel vom Betrieb gestellt.

Weiter engagiert sich Krieger + Schramm für nachhaltiges Bauen, im Bereich „Gesundes Wohnen“ würden nur schadstoffgeprüfte Baumaterialien verbaut; einmal im Jahr werde der Architektenpreis „Award für nachhaltiges Bauen Hessen + Thüringen“ verliehen.

Das Preisgeld von 2000 Euro soll für einen Gesundheitstag verwendet werden. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.