38 Züchter zeigten 240 Tiere

Kaninchenschau kurhessischer Clubzüchter in Kaufungen

+
Wildfarben: Frank Klappetek aus Lohfelden mit seiner Deutsche-Riesen-Häsin.

Kaufungen. Die Augen der Widder-Häsin, die im Januar geboren wurde, leuchten mit der blauen Jacke von Hartmut Elsner um die Wette, während er sie auf dem Arm hält. Der Züchter aus Wolfhagen wurde mit seinen weißen Zwergwiddern am Wochenende einer der Clubmeister des Widderclubs Kurhessen.

In der Halle der Verbände und Vereine am Lossetalstadion in Oberkaufungen veranstalteten gleich drei Spezialclubs für Kaninchenzucht eine gemeinsame Leistungsschau. Der Deutsche Riesen-Club Kurhessen, der Widderclub Kurhessen und der Club für Feh-, Lux- und Separatorkaninchen Kurhessen zeigten insgesamt 238 Rassekaninchen, 38 Züchter aus Hessen und Thüringen stellten ihre besten Tiere vor.

Besonders bestaunt wurden die 68 Deutschen Riesen, die ihrem Name alle Ehre machen. Frank Klappetek aus Lohfelden stellte kürzlich ein Tier für eine Kunstaktion auf dem Friedrichsplatz zur Verfügung, das nach dem Künstler Joseph Beuys auf den Namen Josephine getauft wurde. „Es geht ihr gut, sie hat jetzt Urlaub und ist daher nicht dabei“, berichtet er. Seit 1978 beschäftigt sich der Züchter mit Deutschen Riesen. „Zunächst hatte ich schwarze, vor neun Jahren bin ich auf wildfarbene umgestiegen“, sagt er.

Klaus Arnold aus Witzenhausen hat sich auf Meißner Widder spezialisiert, eine Rasse, die nur noch selten vorkommt. Die Silberung im Fell der alten Rasse gehe beim Züchten manchmal einfach verloren, berichtet er. „Dann hat man Kaninchen, die komplett schwarz sind“, sagt er.

Clubschau in Oberkaufungen: Kaninchenzüchter stellten aus

Zu den Preisrichtern gehörte neben Alfred Bosold aus Großalmerode und Hans Hinrich Hubert aus Bexhövede Roland Müller, der Vorsitzende des gastgebenden Kaninchenzuchtvereins K 47 Kaufungen, sowie seine Tochter Tanja Müller. „Die Halle hier ist ideal für solch eine Ausstellung“, sagte Roland Müller, der mit seinem Vater Alwin, der sich ebenfalls um die Kaninchenzucht verdient gemacht hat, zur Schau gekommen war.

Ausstellungsleiter Udo Ebner bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Gleichzeitig setzte sich der Niestetaler dafür ein, dass die Kaninchenzüchter nicht mit Masttierhaltern gleichgesetzt werden. „Es gibt bislang keine Ausschlussklausel für Rassekaninchenzüchter in dem aktuellen Entwurf zur Nutztierverordnung“, beanstandete der Vorsitzende des Widderclubs.

Kontakt: Udo Ebner, Widderclub, Tel. 0561/52 86 94, http://home.arcor.de/widderclub_kurhessen; Frank Klappetek, Deutsche Riesen-Club Kurhessen, Tel. 0561/51 72 91, www.riesen-kaninchen.de

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.