Zwei Motive bleiben unklar

Kriegsbildern auf der Spur: HNA-Leser helfen Weltkriegsfotos zuzuordnen

Worms im März 1945: Das Foto zeigt den Siegfriedbrunnen, der den Krieg überstanden hat. Hinter dem Brunnen stand das Cornelianum, das abgerissen werden musste.

Kassel. Vergangene Woche haben wir Weltkriegsfotos von einem amerikanischen Soldaten gezeigt, auf die der Kasseler Sammler Robert Rau gestoßen war. Bei einigen der Bilder war unklar, ob sie überhaupt Kassel zeigen. Nach einem Leseraufruf konnten einige Motive geklärt werden.

Mit Hilfe der HNA-Leser konnte die Geschichte der Fotoserie, die den Vormarsch der Amerikaner abbildet, erhellt werden. Sie stammen ziemlich sicher von einem Soldaten der 6th Armored Division (6. Panzerdivision). Diese war im Juli 1944 an der Küste in der Normandie gelandet. Nach einem Vorstoß in die Bretagne führte der Weg der Division über Belgien, das Saarland, Worms und Frankfurt bis nach Kassel, das sie Ende März 1945 erreichte.

Foto entstand in Belgien: Aufnahme aus dem belgischen Dorf Mageret.

• Das Foto mit dem Sherman-Panzer ist in dem belgischen Dorf Mageret nördlich von Luxemburg entstanden. Leser Jörg Danneberg hatte die Redaktion auf eine Internetseite hingewiesen, auf der US-Veteranen ihre Kriegsbilder gesammelt und mit Quellen versehen haben. Dort ist auch dieses Bild veröffentlicht. Die getroffene Zuordnung passt zum Vormarsch der 6th Armored Division.

• Das große Bild mit dem Brunnen hat der unbekannte Soldat in Worms gemacht. Worms hatte die Panzerdivision im März 1945 erreicht. Das Foto zeigt ganz klar den Siegfriedbrunnen in unmittelbarer Nähe zur Dreifaltigkeitskirche, deren Fenster links oben im Bild auch zu sehen sind. Der Brunnen und die Kirche sind bis heute erhalten. Den Hinweis mit Worms hatten uns gleich mehrere Leser geschickt, darunter Karin Hornbostel aus Schauenburg, die in Worms geboren wurde.

Immer noch unklar: Dieses Motiv konnte bislang keiner Stadt zugeordnet werden.

• Zu dem Foto mit den Straßenzügen kamen keine eindeutigen Hinweise. Leser Gerhard Hofmeister glaubte dort Frankfurt (Schäfergasse/ Stephanstraße) zu erkennen. Nach HNA-Recherchen ließen sich aber keine historischen Fotos finden, die diesem Motiv entsprechen. Dennoch könnte es sich um Frankfurt handeln, wo die 6th Armored Division wenige Tage bevor sie nach Kassel kam kämpfte. Auf dem Gebäude an der Straßengabelung ist der Schriftzug „Elektro“ zu lesen, wenn man das Foto vergrößert. Es wurde also in Deutschland geschossen.

Ebenfalls unbekannter Ort: Klar ist nur, dieses Bild zeigt ziemlich sicher nicht Kassel.

• Das Bild mit den ausgebombten Bahnsteighallen ist wohl kaum in Kassel entstanden. Eine solche Bahnhofsarchitektur gab es hier nicht, schreibt Frank Pütz, von der Abteilung Bauwesen und Denkmalpflege der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK). Leser Dirk Federau sieht es genauso. Auch der im Hintergrund sichtbare Turm (rechts im Bild) macht ihn stutzig. Auch nach HNA-Recherchen stand in der Nähe des Hauptbahnhofs zu keiner Zeit ein solcher Turm.

Von Bastian Ludwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.