Sven Wetter bereitet im HNA-Kochstudio auf der Frühjahrsmesse Gerichte zum Nachkochen und Probieren zu

Küchen-Kniffe zum Abgucken

Kassel. Über so eine gute Auslastung der Zuschauerreihen würde sich jeder Showstar freuen: Wenn Sven Wetter im HNA-Kochstudio auf der Frühjahrsausstellung vor den Augen der Besucher schnippelt, brutzelt und würzt, bleibt kein Stuhl frei.

Täglich ab 10.30, 13 und 15 Uhr (Halle 1) bereitet der 35-Jährige von der Kochschule Edertal frische Gerichte zu. Was es gibt, überlegt er sich morgens spontan beim Einkauf. Und weil er weiß, dass mancher Messebesucher auch mehrfach vorbeischaut, kommt jedes Mal etwas anderes auf die Teller.

Diesmal gibt es glasierte Putenstreifen mit Kürbis-Zucchini-Gemüse und einem Couscous-Bulgur-Salat. Nach der halbstündigen Vorführung darf natürlich auch probiert werden. „Sehr lecker“, lobt Ellen Rhode aus Baunatal. „Mit dem Honig schmecken die Putenstreifen schön lieblich.“ Genüssliches Nicken gibt es auch aus der übrigen kauenden Zuschauergruppe. Noch länger als der gute Geschmack halten die praktischen Tipps vor, die Sven Wetter in seine Kochshows einstreut.

Das Kerngehäuse im Kürbis etwa lässt sich prima mit einem Löffel ausschälen. Und wer beim Gemüseschneiden die eigenen Finger nicht gefährden will, sollte sie wie eine Kralle formen zum Festhalten. Dann rutscht das Messer notfalls an den Nägeln ab.

Bei Couscous und Bulgur, erklärt der Koch, handelt es sich um Gries und Grütze des Weizens. Und wo wir gerade beim Zubereiten von Getreide sind: „Wer kocht Reis mit Salz?“, fragt Wetter in die Reihen. Allen, die den Finger heben, empfiehlt er: „Das Salz erst ganz zum Schluss hinzufügen, denn es verzögert das Eindringen des Wassers in die Körner. Wenn man es weglässt, wird der Reis schneller weich.“

Mehr Saft durch Druck

Jetzt kommt der Limettensaft in den Salat. Um mehr aus der Zitrusfrucht herauszubekommen, sollte man sie vorher mit der Hand unter Druck auf dem Brett rollen. „Dann platzen die Zellen auf .“ Ein ordentlicher Faustschlag auf das grüne Früchtchen tut es auch - und hilft zugleich beim Frustabbau, fügt der Koch mit einem Augenzwinkern hinzu.

Beim Braten ist wichtig, dass die Pfanne richtig heiß ist - und zwar schon, bevor das Öl hineinkommt. Mit einem vorsichtigen Antippen des Pfannenrands mit dem Finger lässt sich leicht herausfinden, wie gut die Hitze sich ausgebreitet hat.

Für das Würzen des Kürbis mit Vanille und Honig erntet der Koch erst Erstaunen, dann Anerkennung. „Das muss ich auch mal ausprobieren“, sagt Rita Hahn. Auch zu Möhren passt die Honig-Vanille-Note, gibt Sven Wetter ihr noch mit auf den Weg, bevor er seine Küchenzeile für die nächste Show vorbereitet.

Weitere HNA-Kochvideos und Rezepte im Internet unter hna.de/kochen und bei facebook.com/hnakochstudio

Von Katja Rudolph

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.