Privater Investor übernimmt geplantes Bürohaus

Künftige Zentrale von Wingas verkauft

Der Projektentwickler der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die OFB GmbH, hat die neue Wingas-Zentrale im Königstor an einen Investor veräußert.

Kassel. Die Bauarbeiten haben noch gar nicht richtig begonnen, und schon ist das künftige Bürogebäude bereits verkauft: Der Projektentwickler der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die OFB GmbH, hat die neue Wingas-Zentrale im Königstor an einen Investor veräußert.

Um wen es sich handelt, sagt die OFB nicht. Über die Identität des Käufers und den Preis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es.

Lesen Sie auch:

- Kommentar zu Wingas: "Neue Zentrale ist ein Gewinn für Kassel"

- Wingas baut neue Firmenzentrale in Kassel

Wie berichtet, errichtet die OFB für rund 20 Millionen Euro ein Geschäftshaus am ehemaligen Standort des Sanitärgroßhändlers Karl & Co. Der europaweit tätige Gashändler Wingas mietet die Immobilie für 20 Jahre. Die vier oder fünfgeschossige Immobilie wird eine Bürogrundfläche von 12 000 Quadratmetern haben. Im Frühjahr 2015 soll sie bezogen werden.

Bislang unterhält Wingas mehrere Standorte in Kassel. Im Königstor sollen die Aktivitäten gebündelt werden. Zunächst ziehen 330 Mitarbeiter ein. Ausgelegt ist das Gebäude für 490 Beschäftigte.

Wingas ist ein Gemeinschaftsuntenehmen der Kassel BASF-Tochter Wintershall und des russischen Energieriesen Gazprom. Die Kasseler haben ihren 50-Prozent-Anteil unlängst zum Jahreswechsel an Gazprom verkauft. Das Geschäft ist aber noch nicht wirksam. Der Kasseler Gashändler ist einer der größten in Europa und wächst seit Jahren kräftig. (jop)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.