Malte Stiehl zeigt Ausstellung „Gras und Benzin“

Künstler und Gärtner zeichnet Arbeit im Gartenbau

Er hat 14 Zeichnungen zum Thema Gartenbau geschaffen: Der Künstler Malte Stiehl zeigt in der Galerie Feiertag derzeit die Ausstellung „Gras & Benzin“.
+
Er hat 14 Zeichnungen zum Thema Gartenbau geschaffen: Der Künstler Malte Stiehl zeigt in der Galerie Feiertag derzeit die Ausstellung „Gras & Benzin“.

Der Künstler Malte Stiehl präsentiert eine Ausstellung mit 14 Zeichnungen über den Gartenbau.

Kassel – Er hat seine Kollegen beim Schneeschieben und Heckenschneiden genau beobachtet. Er hat festgehalten, wie sie am Feierabend nach einem anstrengenden und heißen Tag eine Zigarette rauchen. Er hat seinen Chef gezeichnet, wie er am Morgen zu den Mitarbeitern sagt: „Macht Euch auf den Weg, fahrt raus.“ 14 Zeichnungen des Künstlers Malte Stiehl werden derzeit in der Ausstellung „Gras und Benzin“ in der Galerie Feiertag gezeigt.

Stiehl hat im Juli 2020 bei dem Kasseler Gartenbaubetrieb „Konzok und Feiertag“ einen Aushilfsjob angefangen. „Aus ganz pragmatischen Gründen“, wie der 31-Jährige sagt. Zuvor hatte er ein Jahr in Chicago (USA) gelebt, um dort seinen Master nach dem Kunststudium in Bremen zu machen.

In den USA hielt er sich mit verschiedenen Nebenjobs über Wasser, arbeitete als Assistent für andere Künstler oder war in Galerien beschäftigt. Dann kam Corona, Stiehl hatte plötzlich keinen Job mehr. So ging er zurück nach Kassel, wo er aufgewachsen ist und sein Abitur an der Jacob-Grimm-Schule gemacht hat.

Aus früheren Zeiten kannte er auch noch Janosch Feiertag, der die Galerie Feiertag in der Müllergasse hat. Über den Freund bekam er auch den Aushilfsjob im Gartenbaubetrieb, der dessen Vater gehört.

Schon nach kurzer Zeit habe er gemerkt, was es beim Gartenbau für spannende Motive und vor allem spannende Menschen gibt. „Dort sind ja viele Leute beschäftigt, die mal etwas anderes gelernt haben“, sagt der 31-Jährige. Er berichtet von einem Lehrer, der keine Lust mehr auf die Schule hatte, und einem Mann aus Russland, der dort mal eine Fabrik geleitet hat. Er habe Wert darauf gelegt, dass seine Zeichnungen das Besondere in den alltäglichen Arbeitsroutinen festhalten – von den geschickten und routinierten Handgriffen der Arbeitenden beim Aufladen der Lkw oder beim Schneiden einer Hecke bis hin zu der Hektik, die gelegentlich ausbricht, wenn wieder etwas schneller gehen müsse oder nicht nach Plan laufe, so Stiehl.

Während der Arbeitszeit hat er natürlich nicht gezeichnet, sondern nur Erinnerungsfotos mit seinem Handy aus der Hüfte geschossen. Am Abend hat er sich dann zu Hause hingesetzt und gezeichnet. „Das war mein Kontrastprogramm.“ Gewisse Dinge hat er sich bei seinen 14 Buntstiftzeichnungen in Din-A-4-Format ausgespart, andere hat er dafür umso detaillierter dargestellt.

Verschiedene Kollegen, die seine Ausstellungseröffnung besucht haben, hätten jedenfalls die Personen auf den Zeichnungen anhand der Körperhaltung erkannt. Und auch seinem Chef Walter Feiertag habe die Zeichnung, auf der er zu sehen ist, gefallen, erzählt Stiehl. Der 31-Jährige arbeitet noch immer in dem Gartenbaubetrieb, aber nur noch an zwei Tagen in der Woche. Ansonsten studiert er wieder: Elektrotechnik an der Uni Kassel.

Service: Die Ausstellung „Gras und Benzin“ ist am kommenden Samstag und Sonntag, 28. und 29. August, 14 bis 18 Uhr, in der Galerie Feiertag, Müllergasse 2, zu sehen. Unter der Woche ist eine Terminvereinbarung unter Tel. 0178/580 4506 bei Stiehl möglich. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.