Neubau für Kanzlei Leonhardt, Westhelle & Partner an der Wilhelmshöher Allee

Kugelhaus bekommt Partner

+
Stephan Zwingmann

Bad Wilhelmshöhe. Der Grundstein ist gelegt, in einem Jahr soll der Erweiterungsbau für die Anwaltskanzlei Leonhardt, Westhelle & Partner stehen.

Nur wenige Meter vom Hauptsitz im Kugelhaus an der Wilhelmshöher Allee entsteht ein viergeschossiges Bürogebäude. Hier sollen die Wirtschaftsprüfer und Steuerberater der expandierenden Kanzlei mit 45 Mitarbeitern einziehen.

„Wir sind froh, dass wir in Bad Wilhelmshöhe bleiben können“, sagte Stephan Zwingmann gestern. Zusammen mit den weiteren Partnern Jörg Bringmann und Klaus Büchsenschütz legte er den Grundstein für das Gebäude an der Ecke zur Kunoldstraße. Seit dem Abriss des früheren Schreibwarengeschäfts Speck im Jahr 2005 - das stand vorher schon zwei Jahre leer - gab es an dieser attraktiven Stelle im Kurbezirk eine Baulücke.

30 Prozent weniger Energie

Nach Angaben von Generalplaner Gerhard Jochinger (Jochinger Bauconsulting) werden hier 1000 Quadratmeter hochwertige Büroflächen entstehen. Neben moderner Architektur mit viel Glas sei das Heiz- und Klimasystem bemerkenswert. Mit einem Blockheizkraftwerk wolle man den Neubau und das benachbarte Hotel Schweizer Hof versorgen.

Der Neubau sei nach den neuesten Energiestandards konventionell geplant worden. Hinzu komme eine so genannte Betonkernaktivierung. In den Betondecken liegen Wasserleitungen aus Kunststoff, die im Winter Wärme speichern und im Sommer für Abkühlung sorgen. Damit könne man den Energiebedarf um 30 Prozent senken.

Geplant hat das Gebäude der Kasseler Architekt Hans-Georg Ohlmeier. Es bekommt eine Dachterrasse und eine Tiefgarage.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.