Neue Töne im Musikbunker

Kultureinrichtung an der Friedrich-Engels-Straße gesichert - Mieter erwarben Gebäude von der Bahn

Neue Hausherren: Uwe Niebrügge, Jens Großmann, Angela Schlehuber, Rolf Denecke, Natsuko Inada, Berthold Althoff, Mathias Reuter und Prof. Bernd Nentwig (von links) sind froh, dass die Zukunft des Kulturbunkers gesichert ist.

Kassel. Im vergangenen Sommer schien das Schicksal des Musikbunkers an der Friedrich-Engels-Straße besiegelt. Die Bahn hatte den Mietvertrag überraschend gekündigt. Nun ist die Zukunft des Hauses gesichert, in dem seit zehn Jahren professionelle Musiker und Tänzer arbeiten.

GmbH gegründet

„Das war die einzige Chance, die wir hatten“, sagte Kulturbunker-Geschäftsführer Mathias Reuter nun bei einem Pressetermin. Nach Differenzen wegen enorm gestiegener Nebenkosten hatte die Bahn die Räume nach seinen Angaben zunächst gekündigt und dann das Kaufangebot gemacht. Die Mieter reagierten schnell. Innerhalb eines Monats wurde die GmbH gegründet und das Gebäude aus den 1920er-Jahren für 200 000 Euro (ohne Nebenkosten) gekauft. Die Stadt und das Kulturamt gaben Schützenhilfe. Unterstützung kam auch von der Kasseler Sparkasse.

Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) versprach nun, man werde sich auch weiterhin um Fördermittel für den Kulturbunker bemühen. Die erhoffte Unterstützung durch das Programm Lokale Ökonomie war gescheitert. Prof. Dr. Bernd Nentwig, neben Angela Schlehuber, Uwe Niebrügge und der Musikschule Mik (Musik im Kutscherhaus) Gesellschafter des Kulturbunkers, erinnerte an die Anfänge in den 1990er-Jahren. Der Bunker stehe auch im übertragenen Sinne für Standfestigkeit. „Wir lassen uns nicht beirren“, sagte er. „Wir gehen den Weg weiter.“

Im Kulturbunker arbeiten über 50 Künstler, die zum Teil auch Kurse geben. Jede Woche gehen dort 500 bis 600 Menschen ein und aus. Die Musikschule Mik, die mit einem weiteren Standort im Vorderen Westen vertreten ist, betreut allein am Standort Friedrich-Engels-Straße 300 Schüler. „Wo hätten wir mit ihnen hinsollen?“, sagte Mik-Gesellschafter Berthold Althoff.

Auch Angela Schlehuber, die im Haus ein Studio für Stimmbildung betreibt, zeigte sich erleichtert. Die Gründung der GmbH habe alle zusammengeschweißt. (els)

Kulturbunker Kassel GmbH, Friedrich-Engels-Straße 27, Tel. 05 61/92 19 33 03. www.kulturbunker-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.