Fragwürdige Argumente

Sprecherin der Grünen: Kühne-Hörmann schadet Museum

Helga Weber

Kassel. „Die Auseinandersetzungen um einen Standort für das Tapetenmuseum nehmen immer absurdere Formen an“, kommentiert Helga Weber, kulturpolitische Sprecherin der Grünen im Kasseler Rathaus, die widersprüchlichen Aussagen aus dem Wissenschafts- und dem Justizministerium.

Dabei geht es um die Eignung und Verfügbarkeit des Gebäudes des Verwaltungsgerichtshofs (VGH) am Brüder-Grimm-Platz. Die Uneinigkeit in der derzeit noch amtierenden hessischen Landesregierung übertreffe alles bisher da Gewesene und die Wissenschafts- und Kunstministerin, Eva Kühne-Hörmann, werde vom bisherigen Koalitionspartner in einer Weise demontiert, wie man das noch nicht erlebt habe, sagt Weber.

Eva Kühne-Hörmann

Viel bedeutsamer sei für die Grünen jedoch ein neuer Standort für das Museum: „Das Ergebnis ist fatal für die Stadt. Auf absehbare Zeit wird es das weltweit einzigartige Tapetenmuseum in Kassel nicht geben“, sagt Weber. Die Ministerin habe der Stadt keinen guten Dienst erwiesen. Sie habe den bereits vereinbarten Standort auf dem Weinberg mit fragwürdigen Argumenten ausgeschlagen und als Alternative das VGH-Gebäude ins Spiel gebracht, das offenbar bereits seit Langem von ihrem eigenen Haus als für Museumszwecke ungeeignet betrachtet werde. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.