1. Startseite
  2. Kassel

Kulturwoche Bettenhausen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Valentino ohne O
Poetry Slam: Bereits am Eröffnungsabend wird Poetry-Slamer Valentino ohne O sowie weitere Mitstreiter das gesamte Feld des Poetry Slam beackern. © Valentino ohne O

Konzerte, Vorträge, Mitmachangebote, Führungen, Kulinarisches und vieles mehr - bei der dritten Bettenhäuser Kulturwoche vom 13. bis 22. Mai zeigt Bettenhausen seine besondere Vielfalt und lädt Einheimische sowie Besucher zum Mitfeiern ein. Das Bettenhausen-Netzwerk mit mehr als 20 Netzwerkpartnern hat wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das mit 42 Veranstaltungen an ganz unterschiedlichen Orten ein buntes Programm für Jung und Alt bereithält.

Bereits beim Eröffnungstag am Freitag hat das Bettenhausen-Netzwerk (B-Netzwerk) drei Poetry Slamer in die Ersatzspielstätte der Kulturfabrik Salzmann, Am Kupferhammer, eingeladen. Sie werden eine Stunde lang Vollgas geben und von Ironie bis Dramatik, von Humor bis Tragik das ganze Feld des Poetry-Slams beackern. Musikalisch werden aber auch andere Stilrichtungen geboten.

So nimmt die Mark Prang Band das Publikum mit auf eine Reise durch die Rockgeschichte und die Gruppe Dreiviertelvier präsentiert einen bunten Mix aus Musik von überall und jederzeit. Schwungvolle Schlager mit Wolfgang Geinitz können die Besucher am Mittwoch im Café Agathe erleben.

Einen interessanten Blick auf 50 Jahre Stadtentwicklung im Kasseler Osten gibt es bei einem Mittagstisch im Sandershaus, wo Studierende und Lehrende der Uni Kassel ihre Ergebnisse vorstellen. Aber auch die Bewohner des Kasseler Ostens sind eingeladen, ihre persönliche Sicht auf die östlichen Stadtteile darzustellen. Über eine Anmeldung zu diesem Thema freut sich Wiebke Reinert (wiebke.reinert@uni-kassel.de). Informationen aus der Vergangenheit der Hochbunkeranlage am Dormannweg und über die aktuelle Nutzung des Hochbunkers gibt es bei einer Führung durch den Babylon-Bunkers mit dem Rockbüro Kassel. Des Weiteren wird eine Führung durch den derzeit im Umbau befindlichen Agathof-Bunker neben dem Stadtteilzentrum geboten. Hier soll die neue Wirkungsstätte der Kulturfabrik Salzmann und des Vereins Klangkeller entstehen. Dieser führt nach dem Umbau als freier Träger der offenen Jugendarbeit im Rahmen seiner regelmäßigen Öffnungszeiten offene kreative Workshop-Angebote durch.  znb

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion