Mehr als 25 Prozent der Studenten kamen zur Hochschulwahl

Kulturzentrum K19 ist gerettet

Asta will K19 retten.

Kassel. Das Kulturzentrum K19 an der Universität Kassel ist gerettet. Die Beteiligung bei der Hochschulwahl erreichte am Donnerstag eine Dreiviertelstunde vor Ende der Wahl

die kritische 25-Prozentmarke. Bei einer niedrigeren Wahlbeteiligung hätte das Land Hessen einen Teil der 9,20 Euro einbehalten, die jeder Student pro Semester an den Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) zahlt.

Der studentischen Selbstverwaltung hätten massive finanzielle Einbußen gedroht, das K19 hätte vor dem Aus gestanden. Der Asta hatte nach schwacher Wahlbeteiligung am Mittwoch in Mails, über Medien und an der Uni massiv zur Wahl aufgerufen. (gör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.