Doppeljubiläum

Firma Ziehe feiert 125-jähriges, Firma Weber 75-jähriges Bestehen

Freuen sich über das Doppeljubiläum 125 Jahre Firma Ziehe und 75 Jahre Firma Weber: Geschäftsführer Alexander Weisbach und Seniorchef Hans Weisbach. Foto: Zgoll

Kassel. Zur Zeit der Firmengründung waren noch Künstler am Werk. Emanuel Ziehe war Bildhauer, bis heute sind in Kassel Werke von ihm zu bewundern. Im Jahr 1888 gründete der Kunsthandwerker ein Bildhauer- und Stukkateurgeschäft.

Am Freitag feiert die Emanuel Ziehe GmbH das 125-jährige Bestehen des Unternehmens. Zugleich wird auch das 75-jährige Bestehen des Schwesterunternehmens Weber begangen, das 1938 von Malermeister Hubert Weber gegründet wurde. Beide Firmen, die in Bettenhausen an der Miramstraße 70a angesiedelt sind, werden heute von Alexander Weisbach geführt.

Mit dem Diplom-Ingenieur und Stukkateurmeister steht bereits die dritte Generation in der unternehmerischen Verantwortung.

„Auch von unseren Mitarbeitern haben oft mehrere Generationen einer Familie bei uns gearbeitet“, erzählt Seniorchef Hans Weisbach: „Großvater, Vater und Sohn.“ Das galt auch für die Firmenchefs, nachdem Eduard Weisbach 1948 in das Unternehmen eingetreten war. Einst waren bis zu 150 Mitarbeiter in beiden Firmen beschäftigt. Heute gibt es 40 Beschäftigte. „Im Laufe der Jahre ist viel Handarbeit durch Maschinenarbeit ersetzt worden“, erklärt Hans Weisbach, „das hat auch die Arbeitsbedingungen erleichtert.“ Bis heute florieren beide Handwerksbetriebe: Ziehe für Putz, Stuck und Estrich sowie Fußbodenbeläge, Weber für Maler-, Lackier- und Sandstrahlarbeiten. Zusammen wird ein Jahresumsatz von rund 5,5 Millionen Euro erzielt.

In vielen Kasseler Gebäuden vom Rathaus über Stadthalle und Staatstheater bis zu den Kinos und Krankenhäusern sowie im Umkreis von 200 Kilometern hat die Firma Ziehe für den Außen- oder Innenputz, den Estrich und die Bodenbeläge gesorgt.

„Wir haben in fast allen bedeutenden Bauten gearbeitet“, erinnert sich Hans Weisbach. Der Stuck ist heutzutage etwas aus der Mode gekommen, dafür spielt die Wärmedämmung von Fassaden oder Kellerdecken heute eine bedeutende Rolle bei den Aufträgen. Bei der Firma Weber hat sich neben dem klassischen Malerhandwerk bereits in den 1960er-Jahren ein neuer Arbeitsschwerpunkt mit Industrieanstrichen und Sandstrahlarbeiten herausgebildet. Und mit Jan-Hendrik Weisbach (19) steht bereits die nächste und damit vierte Unternehmergeneration bereit.

Von Jörg Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.