Die Schwestern feiern

Kurhessisches Diakonissenhaus begeht im nächsten Jahr 150-jähriges Bestehen

Zug der Schwestern im Vorderen Westen: Die Diakonissen sind seit 1883 in Kassel zu Hause. Gegründet wurde das Kurhessische Diakonissenhaus 1864 in Treysa. Archivfoto: privat/nh

Kassel. Das Kurhessische Diakonissenhaus feiert im kommenden Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Gefeiert wird das Jubiläum mit rund 100 großen und kleinen Veranstaltungen das ganze Jahr über

Das Auftaktfest am 26. April in der Kasseler Goetheanlage soll laut Projektkoordinator Reiner Degenhardt die „größte Geburtstagsparty werden, die Kassel je gesehen hat“. Dazu seien alle Kasseler eingeladen, insbesondere die, die im Diakonissenhaus und in den angeschlossenen Geburtshilfe-Abteilungen geboren worden sind.

Die Organisatoren hoffen, dass sich aus jedem Jahrgang mindestens zwei Menschen melden, die im Diakonissenhaus zur Welt gekommen sind. Auf sie wartet laut Degenhardt ein besonderes Geschenk. Einladungskarten mit dem Titel „Geboren in Kassel“ werden derzeit in ganz Kassel verteilt.

Die zweite große Feier wird das traditionelle Jahresfest am 29. Juni sein. Im Mittelpunkt dabei steht eine Konzertmeditation mit Pater Anselm Grün und Hans-Jürgen Hufeisen in der Kasseler Friedenskirche. Karten dafür sind bereits jetzt im Diakonissenhaus erhältlich – bis zum Jahresende zu einem Sonderpreis von 19 Euro, ab 2014 kosten die Karten 24 Euro.

Den Abschluss bildet der eigentliche Geburtstag des Diakonissenhauses am 18. Oktober mit einem Dankgottesdienst mit Bischof Prof. Martin Hein in der Friedenskirche und einem anschließenden Empfang im Stadtteilzentrum.

Dazwischen gibt es jede Menge weitere Veranstaltungen. Am Mittwoch, 1. Januar 2014, startet beispielsweise mit einem Neujahrsgottesdienst eine erste Veranstaltungsreihe mit Mittwochsandachten in der Mutterhauskirche an der Goethestraße 85. Das ganze Festjahr steht unter dem Motto „Mitten im Leben - Gott sei Dank“. Wer die Veranstaltungen im Festjahr unterstützen möchte, kann dies mit einer Tagespatenschaft ab dem 1. Januar 2014 tun. Für jeweils 50 Euro kann man laut Degenhardt an bis zu fünf Tagen als Pate fungieren, beispielsweise an seinem eigenen Geburtstag. Außerdem könne man Patenschaften verschenken. Alle Paten nehmen beim Auftaktfest am 26. April an einer großen Verlosung teil, können unter anderem eine Heißluftballonfahrt, Theater-, Konzert- und Kinobesuche gewinnen.

Über alle Aktionen und Veranstaltungen informiert der Internetauftritt: www.mitten-im-leben-live.de

Kontakt: 150@diakonissenhaus-kassel.de, Telefon 0561/1002-4010 (Erika Ramert)

Von Mirko Konrad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.