Bus und Bahn

KVG-Liniennetzreform: Kassel will aufs Tempo drücken

+
Wird auch politisch auf die Spur gebracht: die KVG-Liniennetzreform für Busse und Bahnen in Kassel. Unser Foto zeigt eine Tram der Linie 7 auf der Wilhelmshöher Allee in Höhe der Haltestelle Kirchweg. 

Kassel. Erst Bürgerversammlung, dann politische Entscheidung: Noch vor der Sommerpause sollen die Kasseler Linien, die Reform des Bus- und Straßenbahnnetzes, beschlossen werden. 

Nach dem jetzt bekannt gewordenen Fahrplan werden die Stadtverordneten bereits in der Sitzung am 19. Juni über die seit Monaten heftig diskutierte Liniennetzreform der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) entscheiden.

Nach Informationen unserer Zeitung hat der Magistrat die Weichen dafür bereits am 8. Mai gestellt. Also dem Tag, an dem das neue Rot-Grün-Liberale Bündnis seinen Koalitionsvertrag unterzeichnete. Die vom Magistrat beschlossene Vorlage soll am 1. Juni erstmals öffentlich im Verkehrsausschuss beraten werden, kündigt Stadtsprecher Michael Schwab an.

Michael Schwab

Bei der KVG-Reform drückt die Stadt damit aufs Tempo. In der Sitzung am Montagabend hatte Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich (SPD) bereits mit der Ankündigung überrascht, sie lade für Montag, 22. Mai, zur Bürgerversammlung in Sachen KVG-Liniennetzreform ein (ab 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses). Damit trage Friedrich dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom Dezember 2016 Rechnung, wonach vor dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung eine Bürgerversammlung zu der Reform einzuberufen sei, erklärt Schwab.

Wie berichtet, hatte es um den Termin der Bürgerversammlung heftige Diskussionen gegeben. Parlaments-Chefin Friedrich hatte die Veranstaltung zunächst vertagt und dann unter anderem mit dem Argument abgelehnt, es liege noch keine Beschlussvorlage vor. Die Angelegenheit sei also noch nicht im Geschäftsgang.

Offenkundig ist dies jetzt der Fall. Und die Stadt will die bereits seit Frühjahr 2015 laufenden Diskussionen um den Wegfall von Bus- und Bahnverbindungen sowie Haltepunkten abschließen.

Start ab 2018?

Wird die Reform im Juni von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen, könnten die Busse und Straßenbahnen ab 2018 auf den neuen Strecken in Kassel rollen. Die KVG kündigte an, sie benötige sechs bis acht Monate, um die Netzreform nach dem politischen Beschluss umzusetzen.

Zur Abstimmung wird der von der KVG überarbeitete und im Mai 2016 präsentierte Reformentwurf stehen. Anregungen der Bürgerbeteiligung waren darin aufgenommen worden. Dennoch fordern Umwelt- und Verkehrsverbände sowie Fraktionen weiter Nachbesserungen.

Lesen Sie dazu auch:

Vor OB-Wahl in Kassel keine Bürgerversammlung zur KVG

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.