Lkw-Fahrer bemerkte Unfall zunächst nicht

LKW-Ladung verhakt sich in Auto - Wagen wird 30 Meter mitgeschleift

+
Ladung stand über: Ein Stahlträger verhakte sich in ein einem Pkw. Zunächst bemerkte der Lkw-Fahrer diesen Unfall nicht.

Kassel. Zu einem nicht alltäglichen Unfall wurden am Mittwochmorgen Beamte des Bettenhäuser Polizeireviers Ost gerufen.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll war ein 58-jähriger Lkw-Fahrer aus Köthen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) mit seinem Sattelzug auf der Rauschenberger Straße unterwegs und wollte nach links in die Ellenbacher Straße (Bettenhausen) einbiegen.

Dabei scherte die nach hinten über den Sattelauflieger hinausragende Ladung, bestehend aus Baustahlträgern, nach rechts aus und stieß gegen ein Auto, das am Fahrbahnrand geparkt war. Ein überstehender Stahlträger habe sich dabei derart in der hinteren Dachsäule des Autos verhakt, dass das Fahrzeug rund 30 Meter mitgeschleift wurde. Erst danach löste sich der Pkw vom Stahlträger und kam in einem Grünstreifen, parallel zur Ellenbacher Straße zum Stehen.

Der Lkw-Fahrer erklärte, er habe den Vorfall erst bemerkt, als er ein Geräusch von „radierenden Reifen“ wahrgenommen hatte. Nach Angaben der Polizei entstand an dem mitgeschleiften Pkw ein Totalschaden in Höhe von 3000 Euro. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.