Offenes Atelier: Bildhauer Werner Pirker arbeitet auf dem Rathausplatz in Lohfelden an einem Kunstwerk

Lärchenstamm wird zur Skulptur

Grobe Schnitte mit der Motorsäge: Werner Pirker, Bildhauer aus Berg im Drautal, arbeitet zurzeit auf dem Lohfeldener Rathausplatz an einer großen Holzskulptur. Foto: privat / nh

Lohfelden. Der Rathausplatz in Lohfelden hat sich für eine Woche in ein offenes Atelier verwandelt. Nein, dies ist keine Außenstelle der documenta. Vielmehr erschafft der österreichische Bildhauer Werner Pirker auf Einladung der Lohfeldener Kulturfitüre eine Skulptur aus Holz. Noch bis Samstag, 16. Juni, freut sich der junge Künstler, wenn Lohfeldener vorbeikommen, um ihm über die Schulter zu schauen.

Am Montagvormittag legte er los: Werner Pirker befreite den Lärchenstamm, der ihm vom Bauhof gebracht worden war, von der Rinde. Danach wurde der schwere Stamm in die Senkrechte gehoben.

Werner Pirker (33) wurde in Lienz geboren. Nach Schulbesuch und einer Tischlerlehre absolvierte er die Bildhauerschule in Elbigenalp.

2004 wagte der junge Künstler den Sprung in die Selbstständigkeit und ist seitdem als Bildhauer in Berg im Drautal tätig, der Partnergemeinde von Lohfelden.

Auch aus Eis und Schnee

Seine Ideen und Entwürfe setzt der 33-Jährige hauptsächlich in Holz, aber auch in Stein oder Schnee / Eis um. Das gewisse Etwas erhalten seine Arbeiten durch seine Fähigkeit, schlichte Formen und klare Linien zu schaffen.

Weitere Werke des Künstlers sind in einer gemeinsamen Ausstellung mit der tschechischen Fotografin Eva Kesnorova bis zum 27. Juli im Lohfeldener Rathaus zu sehen. Die Ausstellung wird heute, Mittwoch, 19.30 Uhr, eröffnet.

Mehr Infos zu Werner Pirkers Skulpturen gibt es auf www.bildhauer-wp.at (ert)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.