Gesamtprojekt kostet 50 Mio. Euro

Lärmschutz an A7: Bau auf Kasseler Seite beginnt im Frühjahr 2015

+
Mammutprojekt: Wenn die Lärmschutzwand an der Ostseite (auf dem Foto rechts) Ende des Jahres fertig sein, beginnen die Bauarbeiten an der Kasseler Seite. Um die Stadtteile Bettenhausen, Forstfeld und Waldau zu entlasten, wird die Barriere bis zu 16 Meter hoch ausfallen.

Kassel/Kaufungen. Die vom Lärm der Autobahn 7 geplagten Bewohner der östlichen Kasseler Stadtteile Bettenhausen, Forstfeld und Waldau können sich freuen: Vom Frühjahr 2015 an werden zwischen der Anschlussstelle Kassel-Ost und dem Autobahnkreuz Kassel-Mitte riesige Lärmschutzwände errichtet.

Entsprechende Informationen der SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Decker (Kassel) und Timon Gremmels (Niestetal) bestätigte der Sprecher von Hessen-Mobil, Horst Sinemus, auf HNA-Anfrage.

Wie bereits auf der östlichen Seite der A 7, wo zwischen der Brücke und der Abfahrt Kassel-Ost gegenwärtig der letzte, rund 550 Meter lange Abschnitt der Lärmschutzwand entsteht, wird diese auch auf der westlichen Seite gigantische Ausmaße haben. Laut Sinemus wird sie zwischen zwölf und 16 Meter hoch sein. Auch auf den Brücken wird auf der Kasseler Seite für umfassenden Lärmschutz gesorgt. Dort werden die Wände laut Hessen-Mobil 7,50 Meter hoch sein.

Grund für die Erweiterung des Lärmschutzes auf beiden Seiten der Autobahn ist die zu erwartende erhebliche Zunahme des Verkehrs in dem A7-Abschnitt zwischen Kassel-Mitte und Kassel-Ost. Der Abschnitt dient als Verbindungsspange für die A 44, die am Südkreuz Kassel und an der Anschlussstelle Kassel-Ost auf die A 7 trifft.

Nach einer Prognose von Hessen-Mobil sollen dort im Jahr 2020 täglich 102.000 Fahrzeuge rollen. Heute sind es 30.000 weniger. Damit die Autobahn diese Fahrzeugmassen fassen kann, wird sie von jetzt sechs auf acht Fahrstreifen erweitert.

Während sich die Bewohner des Kasseler Ostens über den Bau der neuen Lärmschutzwände freuen werden, müssen sich die Autofahrer auf der Nord-Süd-Verbindung auf eine mehrjährige Dauerbaustelle einrichten: Die unlängst eingerichtete Baustelle auf der Ostseite soll bis November 2014 beendet sein. Im Frühjahr 2015 beginnt dann der Bau der Lärmschutzwand auf der Westseite. Ist dieser beendet, beginnt der Ausbau der Autobahn auf acht Streifen. Parallel dazu werden die Brücken in dem betroffenen Abschnitt saniert und erweitert, darunter die Brücke über die Leipziger Straße (Bundesstraße 7). Dauer insgesamt: rund sieben Jahre - wenn alles glatt läuft.

Rekordverdächtig sind neben der Höhe der Wände auch die Kosten des Projekts. Aktuell werden sie mit 50 Millionen Euro beziffert. Das ist ungefähr die Summe, die für den Neubau der Bergshäuser Brücke veranschlagt wird.

Oder anders gerechnet: Der Lärmschutz an der Autobahn kostet rund ein Sechstel der Summe, die für den neuen Flughafen Kassel-Calden verbaut wurde. Die Abgeordneten Gremmels und Decker fordern für die Zeit nach dem Abschluss des achtspurigen A7-Ausbaus ein Tempolimit.

Von Peter Ketteritzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.