Auch die Deutsche Bahn gibt Entwarnung

Zwölf Unfälle mit Blechschäden in der Nacht - Lage auf den Straßen nun ruhig

Kassel/Frankfurt. Trotz nächtlichen Schneefalls ist die Lage auf den nordhessischen Straßen und Autobahnen weitgehend ruhig geblieben. Die Polizeipräsidien berichteten am Samstag von mehreren Dutzend Unfällen mit Blechschäden.

Dies sei nicht mehr als üblich gewesen. In Kassel und der Umgebung kam es zu einem Dutzend Unfällen. "Das waren weit gehend Blechschäden, nur bei einem Unfall wurde ein Mensch leicht verletzt", so ein Polizeisprecher am Samstag.

Vier Unfälle hat die Kasseler Polizei an Heiligabend und dem ersten Weihnnachtstag bisher registriert: In allen Fällen blieb es bei Blechschäden. Unfallursache war vermutlich Glätte durch Eis und Schnee.

An Heiligabend gegen 20.18 Uhr rutsche ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug auf der Görlitzer Straße gegen einen geparkten Wagen. Schadenhöhe: 800 Euro. Knapp zehn Minuten später passierte ein ähnlicher Unfall auf der Straße unter dem Riedweg in Oberzwehren. Auch hier war der Fahrer von der Straße abgekommen und gegen ein am Straßenrand abgestelltes Fahrzeug geprallt.

Zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam es nach Angaben der Polizei gegen 0.23 Uhr am frühen Samstagmorgen auf der Jordanstraße. Die Insassen beider Fahrzeuge blieben unverletzt. Auch am Brüder-Grimm-Platz hat in der Nacht zu Samstag ein unbekannter Fahrer ein geparktes Auto gerammt: Dessen Besitzer stellte gegen 4.45 Uhr fest, dass sein Wagen beschädigt war. Der Unfallversacher hatte Fahrerflucht begangen.

„Es waren nicht viele Leute unterwegs“, fasste die Polizei in Gießen  zusammen. Die Räumdienste waren auch am Morgen und Mittag hessenweit noch unterwegs.

Unterdessen hat sich auch die Lage bei der Deutschen Bahn entspannt. „Wir haben glücklicherweise kaum noch Streckensperrungen“, sagte ein Sprecher. Die am Freitag zeitweise wegen vereister Oberleitungen gesperrte Strecke Berlin-Hannover sei frei, sagte der Sprecher. Lediglich bei Gardelegen gebe es noch einen kleinen Abschnitt, der nur eingleisig zu befahren ist. Auch zwischen Magdeburg und Braunschweig gebe es noch einen eingleisigen Abschnitt. Nach wie vor gebe es Verspätungen, die aber weniger starke Domino-Effekte auf andere Verbindungen hätten wie am Vortag, da es am ersten Weihnachtsfeiertag traditionell weniger Bahnverkehr gebe. (tat/dpa/rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.