Regierungspräsidium: Vakante Stelle des Vizepräsidenten

Land: Kein Posten im RP für Parteifreund

Kassel. Seit Februar 2012 ist die Stelle des Vizepräsidenten im Regierungspräsidium Kassel (RP) vakant. Jetzt wird sie voraussichtlich noch vor der Landtagswahl am 22. September besetzt.

Kritiker meinen, offenbar solle für den Fall eines Regierungswechsels noch schnell ein Parteifreund auf einen sicheren Posten gehievt werden.

Das zuständige Innenministerium weist derartige Vorwürfe zurück. „Die Besetzung der Stelle erfolgt nach den Grundsätzen der Bestenauslese und ist unabhängig von der Landtagswahl. Der Vizepräsident ist kein politischer Beamter“, sagt Ministeriumssprecher Mark Kohlbecher.

Die Bewerbungsfrist sei Ende Juli abgelaufen, derzeit laufe das Auswahlverfahren. Wann eine Entscheidung getroffen werde, könne er noch nicht sagen. „Aber das soll so schnell wie möglich geschehen“, sagte Kohlbecher.

Aus den Ausschreibungsunterlagen sei ersichtlich, dass ein überdurchschnittlich qualifizierter Beamter mit Erfahrung aus dem höheren Verwaltungsdienst gesucht werde. Zudem gehörten eine ausgeprägte Führungs-, Leitungs- und Entscheidungsfähigkeit zum Anforderungsprofil sowie weitgehende Kenntnisse in der Verwaltungssteuerung.

Mit Dr. Walter Lübcke (CDU) steht ein ehemaliger Politiker an der Spitze des RP. Bis 2012 stand ihm mit Peter Conrad ein Verwaltungsexperte zur Seite. (bal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.