Christoph-7-Landeplatz: Umbau ist erst zur Hälfte finanziert

+

Kassel. Der Rettungshubschrauber Christoph 7 ist am Montag zum ersten Mal seit acht Monaten wieder auf dem Dach des Rot-Kreuz-Krankenhauses (RKH) in Wehlheiden gelandet.

Kurzclip: Christoph 7

Im Zuge des Umbaus wurde die Landefläche durch eine größere, beheizte Aluminiumplattform ersetzt , sagte RKH-Geschäftsführer Michael Gribner. Sie entspreche mit einer Feuerlöschanlage und der neuen Beleuchtung aktuellen Sicherheitsstandards. Viele zusätzliche Auflagen verschiedener Behörden hätten die Umbaukosten in die Höhe getrieben.

Statt der ursprünglich kalkulierten 1,8 Millionen Euro geht Gribner derzeit von etwa drei Millionen Euro aus. Davon tragen die Krankenkassen ein Drittel; das Land Hessen beteiligt sich mit 580 000 Euro. Wer für die andere Hälfte aufkomme, sei noch offen, erklärte Gribner gegenüber der HNA. (mcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.