Jeder fünfte Haushalt machte bei Umfrage mit

Langes Feld: Fast jeder zweite Befragte gegen Gewerbe

Kassel. 44 Prozent der Bewohner von Niederzwehren sind gegen eine Gewerbeansiedlung auf dem Langen Feld. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die Schüler der Comenius-Schule gemacht haben.

Lesen Sie auch:

- Gewerbegebiet Langes Feld: Jetzt sollen die Bürger entscheiden
- Große Grundstücke ausverkauft - Kein Platz für Gewerbe

Die Schüler suchten insgesamt 5000 Haushalte im Stadtteil auf. 1036 Haushalte, das sind etwa 20 Prozent, hätten auch eine Stellungnahme zu dem Thema abgegeben, teilen die Lehrer Simon Apel und Mico Vancov mit, die das Projekt betreut haben. 461 Menschen (44 Prozent) erklärten, dass sie gegen eine Gewerbeansiedlung sind, 231 Bürger (23 Prozent) stimmten dafür und 344 Zwehrener (33 Prozent) gaben an, dass sie keine eindeutige Meinung zu der Thematik haben.

Ortsvorsteher Harald Böttger hatte diese Umfrage initiiert, weil bei einer Umfrage der Uni Kassel Anfang dieses Jahres kein eindeutiges Ergebnis zu dieser Thematik herausgekommen war. Bei einer stadtweiten Umfrage hatten 31,2 Prozent der Befragten für die Ansiedlung von Gewerbe gestimmt. 34 Prozent gaben an, sie seien gegen die Bebauung, 29,1 Prozent hatten keine klare Meinung. 5,7 Prozent der Befragten sagten, ihnen sei das Thema nicht bekannt.

Derweil haben SPD und Grüne beschlossen, einen Bürgerentscheid zur Gewerbeansiedlung zu ermöglichen. Dafür müssten aber zuerst bei einem Bürgerbegehren 14 500 Unterschriften gesammelt werden. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.