HNA-Kommentar

Langes Feld: Kommentar zum neuen Gewerbegebiet

Kassel. Insgesamt 123 Hektar Wiesen und Äcker im Langen Feld gehören jetzt der Stadt Kassel. Der Ankauf von weiteren Grundstücken im künftigen Gewerbegebiet in Niederzwehren läuft erfolgreich. Ein Kommentar von HNA-Lokalredakteur Jörg Steinbach.

Der Ankauf der restlichen Grundstücke im Langen Feld läuft gut, die Gefahr einer Normenkontrollklage der Naturschützer und damit eine jahrelange Verzögerung oder das Scheitern des geplanten Gewerbegebiets ist endgültig gebannt.

Lesen Sie dazu

Langes Feld: Zwei Drittel gehören der Stadt

Die Stadt braucht dringend neue, große und attraktive Gewerbeflächen. Denn der Industriepark samt Güterverkehrszentrum ist bis auf kleinere Restflächen ausverkauft. Im Stadtgebiet gibt es ebenfalls nur noch wenige kleinere Gewerbegrundstücke oder problematische Industriebrachen, auf denen die Ansiedlung von Unternehmen ein schwieriges Geschäft ist.

HNA-Redakteur Jörg Steinbach (ach@hna.de)

Falls die Verhandlungen mit den letzten Eigentümern im Langen Feld doch noch scheitern sollten, hat das keine Auswirkung auf die Planung. Wer nicht verkaufen will, bekommt sein Grundstück als kleinere, weil wertvollere Gewerbefläche zurück. Das Vorhaben, Platz für die Ansiedlung von Betrieben zu schaffen und damit Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen für Kassel zu sichern, ist jetzt auf der Zielgeraden.

Das ist das Lang Feld

Gewerbegebiet oder nicht? - Das ist das Lange Feld

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.