Laubsauger blies Versteck mit Marihuana frei

Der Hausmeister einer Firma in der Kasseler Südstadt staunte nicht schlecht, als er am Mittwoch bei Laubarbeiten unter einem Altkleidercontainer knapp 20 Gramm Marihuana entdeckte.

Das in Frischhaltefolie eingewickelte Betäubungsmittel übergab er der Polizei.

Wie der Hausmeister den Beamten des Polizeireviers Nord berichtete, war er gegen 16 Uhr mit Laubarbeiten an der Frans-Hals-Straße beschäftigt. Mit einem Laubbläser ausgestattet, befreite er Hof, Weg und Straße vom niedergefallenen Laub. Beim Einsatz unter einem Altkleidercontainer blies er mit seinem Arbeitsgerät nicht nur das lose Laub hervor, sondern legte auch ein Drogenversteck frei.

Üblicherweise würden Dealer drei bis vier Konsumeinheiten aus einem Gramm Marihuana gewinnen, so Polizeisprecher Torsten Werner. Bei der sichergestellten Menge würde es demnach für rund 60 Joints reichen. Das Gramm kostet den Konsumenten um die zehn Euro.

Die Beamten des Polizeireviers Nord ermittelt nun wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln gegen Unbekannt.

Hinweise zum Eigentümer des Marihuanas werden unter Tel. 05 61/9100 bei der Kasseler Polizei erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.