Gelände an der Röntgenstraße: Leere Häuser abgerissen

Schuttberg nach dem Abriss: Innerhalb weniger Tage hat der Eigentümer des Geländes an der Röntgenstraße die seit Jahren leer stehende Häuserzeile abreißen lassen. Was er mit dem Gelände vorhat, wollte er nicht sagen. Foto:  Rudolph

Kassel. Wo vor wenigen Tagen an der Röntgenstraße noch eine Häuserzeile stand, ist jetzt nur noch ein Schuttberg übrig. Nun rätseln Anwohner, was auf dem Gelände passieren soll.

Die vier Reihenhäuser gehörten früher der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG und standen seit vielen Jahr leer. 2005 hatte die GWG sie an einen Privateigentümer verkauft, dem auch das benachbarte Bürogebäude an der Quellhofstraße gehörte. Dort hatte der Einkaufssender QVC - heute in der Unterneustadt ansässig - seinerzeit noch sein Callcenter. Nach dem Verkauf des Grundstücks an der Röntgenstraße hieß es, die Wohnhäuser sollten abgerissen werden, um auf der Fläche einen Parkplatz für die QVC-Mitarbeiter anzulegen. Die neue Eigentümerfamilie Thiele aus Kassel ist als „Grundstücksgemeinschaft Thiele“ auch als Vermieter tätig. Eine Anfrage der HNA, was man nach dem Abriss mit dem Gelände vorhabe, blieb unbeantwortet.

Fest steht, dass der Eigentümer den Abriss schon länger geplant hat. Nach Auskunft der Stadtverwaltung wurde dafür vor zwei Jahren eine Genehmigung erteilt. „Einen weitergehenden Bauantrag gibt es aber nicht“, sagte Rathaussprecher Ingo Happel-Emrich auf Anfrage der HNA.

Demnach kann vorerst nichts weiter auf dem Gelände passieren. Denn auch wenn man einen größeren Parkplatz anlegen wil, braucht man dafür eine Baugenehmigung, erläuterte Happel-Emrich.

Warum wurden die Häuser 2005 überhaupt verkauft? Heute ist günstiger Wohnraum in Kassel schließlich knapp. „Vor knapp zehn Jahren, als wir verkauft haben, war die Wohnungssituation eine andere“, erklärte GWG-Geschäftsführer Peter Ley auf HNA-Anfrage. Die Häuser hätten damals zum Großteil leer gestanden. Zudem habe der Verkauf für die Einrichtung eines Parkplatzes dazu dienen sollen, den Firmensitz von QVC und die damit verbundenen Arbeitsplätze in Kassel zu halten.

Allerdings verlegte das stark gewachsene Unternehmen QVC seinen Sitz 2008 an den Unterneustädter Kirchplatz. Mitarbeiter-Parkplätze sind also nicht vonnöten - es sei denn, ein neuer Mieter für das Gebäude wäre gefunden. Doch der Eigentümer will sich dazu nicht äußern.

Von Katja Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.