Stadt soll Kontakt mit Eigentümern unbewohnter Häuser und Wohnungen aufnehmen

Leerstand sorgt für Ärger im Quartier

Südstadt. Leer stehende Häuser im Quartier, zum Beispiel in der Heckerstraße 32, in der Frankfurter Straße 74 und in der Landaustraße 2 sorgen im Ortsbeirat Südstadt für Diskussion.

In der Frankfurter Straße 74 handele es sich um ein leer stehendes Hinterhaus, hieß es. Die Diakonie aus der Nachbarschaft habe Interesse an einem Kauf bekundet, war zu erfahren. Allein, es sei bisher nicht gelungen, in Kontakt mit dem Eigentümer zu treten. Darum will sich der Ortsbeirat bemühen, wie er erklärte.

Die Stadt hatte das Gremium informiert, dass es aufgrund der Gesetzeslage nicht möglich sei, Druck auf einen Eigentümer auszuüben, um gegen Leerstand vorzugehen. Allenfalls im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, wenn Gefahren drohen, könne der Eigentümer in die Pflicht genommen werden.

Man werde aber versuchen, lautete die Zusage der Verwaltung, mit dem Eigentümer in Verbindung zu treten. Dies verlangt der Ortsbeirat Südstadt.

Außerdem will er auch „deutlich mehr“ als die von der Stadt vorgesehenen 19 Fahrradständer, wie es in dem Beschluss heißt. Es geht um den Bereich des Auestadions vor der Großsporthalle. Hier allerdings können, so die Information der Verwaltung, aufgrund des im Bau befindlichen Instituts für Sportwissenschaften auf dem Gehweg keine Fahrradständer aufgestellt werden. Wohl aber im Bereich des gegenüberliegenden Parkplatzes. (pom)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.