Himmlische Genüsse aus dem Libanon: Mit viel Liebe handgemacht

+
Sieht lecker aus und schmeckt auch so: Mohamed Oweid empfiehlt seinen Gästen Falafeln, die er jeden Tag frisch zubereitet. Die Kichererbsen werden Stunden vorher eingeweicht. 

Das Restaurant „Ceder“ ist auch für Veganer und Vegetarier eine erste Adresse in Kassel

Der Libanon ist für seine Esskultur berühmt. Die libanesische Küche vereinigt die aufregendsten Genüsse verschiedener Kulturen in großer Vielfalt. Sie ist leicht, frisch und gesund. Veganern, Vegetariern genauso wie den Liebhabern von Fleischgerichten eröffnet das vor wenigen Monaten eröffnete Imbissrestaurant Ceder im Untergeschoss der Königsgalerie in Kassel eine neue Welt köstlicher Gaumenfreuden, die den Magen nicht belasten. Davon hat sich der Berichterstatter beim Verzehr eines leckeren Falafel-Gerichts in dem freundlichen angenehm bequem möblierten Restaurant während eines Gesprächs mit dem zuvorkommenden Inhaber Mohamed Oweid selbst überzeugt.  

Mohamed Oweid hat die Rezepte für solch himmlische Genüsse aus seiner Heimat mitgebracht, wo schon seine Eltern als Gastronomen arbeiteten. „Wir haben eine sehr feine Küche, da ist für jeden etwas dabei. Fast-Food ist für uns ein Fremdwort“, sagt der gelernte Koch. Im Ceder ist nichts „von der Stange“, alles ist mit viel Liebe handgemacht, beispielsweise die schon erwähnten köstlichen, stets frisch zubereiteten Falafeln, die unter anderem mit aufregenden Dips, Salat und gegrilltem Gemüse serviert werden. Die Kichererbsen-Bällchen, die im Ceder besonders groß und kross sind, werden wie die übrigen Gerichte mit vielen Gewürzen aus dem Libanon zubereitet. Dieser bringt die Geschmacksnerven zur Explosion. „Wir beziehen unsere Gewürze von einem Händler in Alt-Beirut, der schon in fünfter Generation in dieser Branche arbeitet“, berichtet der Restaurant-Inhaber in unserem Gespräch. Auf der Speisekarte des Ceder stehen weitere Libanon-Klassiker. Täglich denkt sich Mohamed Oweid außerdem ein günstiges Tagesgericht für seine Gäste aus.  

Schönes Ambiente, aufregender Genuss: Mohamed Oweid kocht immer ein wechselndes Tagesgericht zum günstigen Preis. 

Vor allem für Leute, die in der Woche arbeiten, aber auf qualitativ hochwertiges Essen nicht verzichten wollen, bietet das Ceder bald einen Fahrrad-Lieferservice an, der im Umkreis von drei Kilometern das Essen direkt an den Schreibtisch bringt. (pdi)  

Restaurant Ceder in der Königsgalerie  

geöffnet werktags von 10:30 bis 20:00 Uhr, Sonntag ist Ruhetag 

Tel. 0561 / 92097940

www.ceder-restaurants.de 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.