87 Ideen für das Stadtjubiläum im Jahr 2013 sollen realisiert werden

Auszeichnung für gute Ideen: Elke Böker, Sabine Köttelwesch und Petra Mesic (von links) präsentieren elf Frauen aus elf Jahrhunderten. Dafür gab es die Urkunde von Bertram Hilgen (Mitte). Hubertus Meyer-Burckhardt (ganz rechts) überreichte die Auszeichnung an Jörg Adrian Huber (Zweiter von rechts) für die Idee, den Königshof aufzubauen. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Ob mit oder ohne Hessentag, das Jahr 2013 wird in Kassel prall gefüllt mit Aktivitäten sein. Dafür sorgen schon die Menschen, die in der Stadt wohnen. Zum Stadtjubiläum 1100 Jahre Kassel wurden 440 Ideen formuliert.

87 davon sind so vielversprechend, dass sie jetzt im Bürgersaal des Rathauses in das Veranstaltungsprogramm aufgenommen wurden.

Die Urkunden überreichten Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Hubertus Meyer-Burckhardt. Der Fernsehproduzent und Gastgeber der NDR-Talkshow lebt zwar schon seit vielen Jahren in Hamburg, trägt seine Heimatstadt aber immer noch im Herzen. Mit einer Liebeserklärung an Kassel machte Meyer-Burckhardt als Vorsitzender des Kuratoriums Kassel 1100 Lust auf das Stadtjubiläum.

Paten für Projekte

„Wir sind stolz auf das Engagement der Ideengeber, die aus der Mitte der Stadtgesellschaft heraus unser Jubiläumsjahr mit gestalten werden“, sagte Oberbürgermeister Hilgen. Die 1100-Jahr-Feier solle ein Fest der Bürger für die Bürger sein und nicht von oben verordnet werden. Die 87 ausgezeichneten Projekte werden von der Stadt koordiniert und beworben. Wenn die Ideengeber das wollen, bekommen sie einen Projektpaten an die Seite gestellt, der sie bei der Umsetzung unterstützt. Finanzielle Zusagen sind mit der Auszeichnung nicht verbunden. Zum Nulltarif sind einige Projekte aber nicht möglich. Deshalb setzt die Stadt auf Spenden und hat ein Ermöglicherkonto bei der Kasseler Sparkasse eingerichtet.

Gemeinsam mit den Veranstaltungen der Stadt und den Jubiläumsaktivitäten, die die 23 Stadtteile in Eigenregie organisieren, sind die 87 Projekte eine wichtige Säule der 1100-Jahr-Feier. Regelmäßige Veranstaltungen wie der Zissel oder die Wehlheider Kirmes, die im Jahr 2013 einen besonderen inhaltlichen Akzent erhalten, sollen ebenfalls in die Feierlichkeiten eingebunden werden.

„Der Zug ist noch nicht abgefahren“, sagte Hilgen. „Wir sind weiter gespannt auf gute Ideen.“ Der Startschuss zu „Kassel 1100“ fällt am 18. Februar 2013, dem Jahrestag der ersten Erwähnung der Stadt in den Urkunden aus dem Jahr 913.

Wer die Geburtstagsfeier finanziell unterstützen möchte, kann auf das Ermöglicherkonto der Stadt einzahlen: Kasseler Sparkasse, BLZ: 520 503 53, Konto: 2244, Verwendungszweck: Spende für das Stadtjubiläum.

Für Fragen und Vorschläge steht das Organisationsbüro „Kassel 1100“ zur Verfügung. Kontakt: Tel. 05 61/7 87-20 13, E-Mail: 2013@stadt-kassel.de

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.