Linienführung über die Hafenbrücke soll den Altmarkt entlasten

Der Altmarkt in Kassel

Kassel. Um Wartezeiten und Staus an der künftigen Altmarkt-Kreuzung zu verringern, denkt die Stadt über die Verlegung von Buslinien nach. „Wir können uns für einen Teil der Buslinien Alternativrouten über die Hafenbrücke vorstellen“, sagt dazu Sabine Herms.

Sie ist die Sprecherin des Nordhessischen Verkehrs-Verbundes (NVV).

Lesen Sie auch:

- Altmarkt-Umbau: FDP fordert Verzicht auf Fußgängerüberwege

- Altmarkt: Trotz Stauprognosen hält der Stadtbaurat am Umbau fest

- Altmarkt-Gutachten: Nur drei statt vier Fußgängerüberwege

Auch die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) wird sich den Gesprächen mit der Stadt über die Verlegung von Buslinien nicht verschließen, erklärt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad. Eine Verlegung von Linien könnte der Busbeschleunigung dienen. „Wir wollen, dass die Busse nicht im Stau stehen“, erklärt Herms. Es müsse bei Änderungen gewährleistet sein, dass sich die Fahrzeiten für die Kunden nicht verschlechtern. Infrage kämen Buslinien zur Erschließung der Uni sowie in Richtung Kasseler Osten. Allerdings seien Linienänderungen nur dann möglich, wenn der Busverkehr wieder neu ausgeschrieben und vergeben werde. Das sei in den kommenden fünf Jahren bei fast allen NVV-Buslinien der Fall.

Erhebliche Probleme befürchtet der NVV, wenn die Regiotram durch Staus am Altmarkt dort zusätzliche Wartezeiten bekommt. Neue Regiotram-Linienführungen in der Stadt zu suchen, sei sehr schwierig. Im Kasseler Rathaus ist Stadtbaurat Dr. Joachim Lohse (parteilos) überzeugt, dass durch den geplanten Umbau des Altmarkts für Kraftfahrzeuge, Straßenbahnen und Busse im Vergleich zur heutigen Situation nur geringe Verschiebungen eintreten. Die Qualität der Verkehrssituation werde auf dem heutigen Stand erhalten, wobei Planungsgrundsatz die Berücksichtigung der Belange aller Verkehrsteilnehmer gewesen sei, erklärt Lohse.

Zwei Verkehrsuntersuchungen, die im Rathaus unter Verschluss gehalten und von der HNA öffentlich gemacht wurden, liefern aber Hinweise darauf, dass mit Problemen zu rechnen ist. In den Gutachten, die nicht allen Stadtverordneten und auch nicht mal allen Magistratsmitgliedern vorlagen, wird aufgezeigt, dass ein Drittel der insgesamt 24 geprüften Wegebeziehungen nach dem Umbau so überlastet ist, dass mit langen Wartezeiten zu rechnen ist. In den brisanten Ergebnissen sieht die CDU-Rathausfraktion den Grund, weshalb die Untersuchungen nicht öffentlich gemacht wurden.

Erst am Montag hat die Stadt die jüngste Studie im Internet veröffentlicht (www.stadt-kassel.de). „Man könnte fast den Eindruck gewinnen, als habe man in der Verwaltung Angst vor den Ergebnissen der eigenen Untersuchungen“, sagt CDU-Stadtverordneter Dominique Kalb. Es habe nichts mit Transparenz zu tun, wenn Zahlen und Fakten erst veröffentlicht würden, wenn öffentlicher Druck dies unumgänglich mache. Sollten SPD und Grüne weiter derartige Verkehrspolitik betreiben, hätte dies ernste Folgen auch für Wirtschaft, Handel und Gewerbe, warnt Kalb. Es gebe Überlegungen, auch an der Kreuzung „Trompete“ die Fußgängertunnel abzuschaffen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.