Mobile Buchhandlung bringt die Bücher dorthin, wo sie gebraucht werden

Die Literatur kommt auf Rädern

Das Sortiment kommt zu den Studierenden: Nina (24, links) und Olga (22), Studentinnen der Nano-strukturwissenschaften, informieren sich am Bücherbus bei Ben Westphalen, studentischer Mitarbeiter von Uni-Buch. Fotos: Schaffner

Kassel. Um gegen die Konkurrenz aus dem Internet bestehen zu können, suchen immer mehr Buchhändler nach neuen Absatzmöglichkeiten. Die Kasseler Fachbuchhandlung Unibuch verkauft Literatur deshalb nicht mehr nur in ihrem Ladengeschäft am Campus, sondern fährt mit einem Bücherbus direkt zu den Kunden. Erster Halt dieser mobilen Zweigstelle ist der Uni-Standort in Oberzwehren.

„Unser Konzept ist bislang einzigartig“, sagt Nadine Rau. Die ehemalige Wirtschaftsstudentin der Uni Kassel leitet seit drei Jahren mit Ehemann Mike Trepte die Buchhandlung an der Gottschalkstraße. Im Gegensatz zu rollenden Büchereien, in denen man sich vielerorts Bücher aus einem umgebauten Linienbus ausleihen kann, sei der Bücherbus eine voll ausgestattete Buchhandlung.

Der speziell angefertigte Kleintransporter verfügt über 1000 Bücher, drei Sitzplätze zum Schmökern und eine Internetverbindung zum Ladengeschäft. „Unser Mitarbeiter hat vom Bus aus vollen Zugriff zu unseren Datenbanken“, sagt die 31-Jährige. Wenn beispielsweise Studenten in Oberzwehren nicht vorrätige Bücher bestellen möchten, könnten sie sich die gewünschten Exemplare am kommenden Tag direkt am Bus abholen - anstatt sie im Netz zu bestellen.

Eine weitere Besonderheit sei das mitgeführte Sortiment. „Wenn wir zu Studenten fahren, haben wir Uni-Literatur dabei. Fahren wir zu einer Senioren-Residenz, nehmen wir Bücher in Großdruck mit“, sagt Mike Trepte.

Auch wenn hauptsächlich Studenten zur Kundschaft der Fachbuchhandlung zählen, sei das Bücherbus-Angebot nicht nur auf Uni-Standorte beschränkt. „Wir planen beispielsweise, zum Kasseler Weihnachtsmarkt zu fahren, führen bereits Gespräche mit Senioren-Residenzen und werden auch bei der documenta vertreten sein“, kündigt Rau an. Auch „Buchhaltestellen“ im Kasseler Umland, wo es oft keine Buchhandlungen gibt, seien denkbar.

Der Bücherbus steht noch bis Freitag, 4. November, täglich von 10 bis 17 Uhr an der Heinrich-Plett-Straße in Oberzwehren. www.bücherbus.com

Von Sebastian Schaffner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.