1. Startseite
  2. Kassel

Lohnlücken zwischen Mann und Frau in Kassel kleiner als in Hessen insgesamt

Erstellt:

Von: Andreas Hermann

Kommentare

Frau in Büro
Große Unterschiede zwischen den Geschlechtern werden auch in der Stadt Kassel deutlich, wenn man sich einzelne Branchen genauer anschaut.  © Annette Riedl/dpa/Illustration

Im Durchschnitt verdienen Frauen noch immer weniger als Männer – auch in der Stadt Kassel. Die Lohnlücke ist aber kleiner geworden.

Kassel – Sie ist im Jahr 2021 mit 5,9 Prozent in Kassel deutlich kleiner ausgefallen als in Hessen insgesamt (9,0 Prozent). Das geht aus dem jetzt in dritter Auflage vorgelegten Hessischen Sozialatlas 2022 hervor.

Was die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern angeht, belegt Kassel hessenweit Platz 4. Spitzenreiter ist Offenbach als einzige hessische Stadt, in der Frauen im Durchschnitt sogar mehr verdienen als Männer. Es folgen Frankfurt (4,9 Prozent) und Wiesbaden (5,2 Prozent). Der Landkreis Kassel liegt im hinteren Mittelfeld, dort verdienen Frauen im Schnitt 15,5 Prozent weniger als Männer.

Allerdings geht es bei den vom Sozialministerium veröffentlichten Zahlen nur um sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigte, also nicht um in Teilzeit oder geringfügig Beschäftigte. In Kassel traf das 2021 für 13 534 Frauen zu. Damit lag der Frauenanteil an den sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten bei 31,3 Prozent, im Hessen-Schnitt waren es 32,7 Prozent.

Laut Sozialatlas sind die Lohnlücken in Kassel im ersten Pandemiejahr 2020 mit 6,7 Prozent deutlich kleiner ausgefallen als im Vor-Pandemiejahr 2019 mit 9,2 Prozent. 2021 hätten sich die Lohnlücken mit -0,8 Prozent nicht mehr so stark verkleinert. Das liege daran, dass die Entgelte von Frauen in sozialversicherungspflichtiger Vollzeitbeschäftigung eher gestiegen seien als die von Männern, heißt es. „Der Einstieg einer immer größer werdenden Zahl junger hochqualifizierter Frauen mit hohen Entgelten dürfte zu dieser Entwicklung beitragen.“

Der Sozialatlas geht für 2021 von einem durchschnittlichen Bruttomonatsentgelt von 3587 Euro bei Männern und 3375 Euro bei Frauen in Kassel aus. Das ist deutlich weniger als der errechnete Landesdurchschnitt mit 3867 Euro bei Männern und 3519 Euro bei Frauen.

Große Unterschiede zwischen den Geschlechtern werden auch in der Stadt Kassel deutlich, wenn man sich einzelne Branchen genauer anschaut. Während die Lohnlücke für Beschäftigte ohne einen Berufsabschluss nur 1,4 Prozent beträgt, fällt sie bei Beschäftigten mit einem akademischen Abschluss mit 19,9 Prozent besonders hoch aus. Akademikerinnen verdienen in Kassel im Schnitt 1104 Euro brutto weniger als Männer auf dem gleichen Qualifikationsniveau.

Wo Kasselerinnen bereits die Nase vorn haben

Nach dem Hessischen Sozialatlas 2022 gibt es in Kassel bereits sozialversicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigungen, bei denen eine Lohnlücke zuungunsten von Männern vorliegt – und zwar bei kaufmännischen und wirtschaftlichen Dienstleistungsberufen. Kasselerinnen verdienen dort im Schnitt 160 Euro brutto mehr als Männer. Hessenweit zeige sich dabei noch eine Lohnlücke zuungunsten der weiblichen Beschäftigten. Weitere Infos auf hessischer-lohnatlas.de

Auch interessant

Kommentare