Kasseler Werk baut wegen Überkapazitäten Personal ab

149 Lokbauer müssen bei Bombardier gehen

+

Kassel. Der Bahntechnik-Hersteller Bombardier trennt sich in seinem Kasseler Werk von 149 Mitarbeitern. Als Grund werden Überkapazitäten und ein zu geringes Auftragsvolumen genannt.

Bisher haben 750 Mitarbeiter in Kassel Lokomotiven gebaut. Künftig werden nur noch 600 Beschäftigte im Lokwerk in der Kasseler Nordstadt arbeiten.

Zwar bauen die Kasseler Lokbauer, die weltweit als führend gelten, in den Jahren bis 2020 bis zu 200 neue Diesellokomotiven allein für die Deutsche Bahn. Trotzdem gilt die Auftragslage als schwierig, weil bei vielen Staatsbahnen in Europa Kosteneinsparung angesagt ist. 2009 hatte das Kasseler Werk die bisher höchste Produktionsrate von 30 Lokomotiven pro Monat erreicht. Diese maximale Kapazität ist derzeit bei weitem nicht ausgelastet.

Lokbau in Kassel

In unserem Regiowiki finden Sie noch mehr Informationen zu Bombardierund der Henschelei, dem einst größten Lokomotivbauer.

„Wir müssen unsere Kostenstruktur verbessern, um die Lokomotiven zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten zu können“ sagt Unternehmenssprecher Immo von Fallois. Deshalb werde das Personal um 149 Mitarbeiter verringert. „Wir unternehmen alles, um die Auswirkungen auf die Arbeitnehmer so gut wie möglich abzufedern“, erklärt Fallois. Einem Teil der Betroffenen sei ein Wechsel in einen anderen Bombardier-Standort angeboten worden, es gebe auch Versuche, Lokbauer bei anderen Arbeitgebern in der Region unterzubringen. Zudem seien Aufhebungsverträge und Vorruhestandsregelungen vereinbart sowie Interessenausgleich und Sozialplan mit dem Betriebsrat verhandelt und bereits abgeschlossen worden.

Die Arbeitnehmervertreter hätten mit Bauchschmerzen zugestimmt, sagt Oliver Dietzel, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Nordhessen. Es gehe diesmal nicht um eine Renditeoptimierung durch die Unternehmensleitung. „Es würde den Standort Kassel komplett gefährden, wenn man nichts macht“, erklärt Dietzel. (ach)

Video Letzte Fahrt für Henschel-Lok in Kassel

Video: Wie funktioniert eine Dampflok?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.