Lokführer bestreiken Cantus-Bahn weiterhin

Kassel/Frankfurt. Die nordhessische Cantus-Bahn wird weiter bestreikt. „Wann der Streik beendet wird, geben wir kurzfristig bekannt“, sagte eine Sprecherin der Lokführergewerkschaft GDL am Mittwoch.

Die Lokführer hatten den Ausstand am Montagvormittag begonnen. Nach Gewerkschaftsangaben fielen etwa die Hälfte bis zwei Drittel der Züge aus.

In Hessen und angrenzenden Bundesländern könnte es am Mittwoch erneut auf den Verbindungen Kassel-Göttingen, Kassel-Fulda, Göttingen-Eisenach und Bebra-Eisenach zu Verspätungen und Zugausfällen kommen. Cantus reagierte mit einem Notfahrplan.

Mehr zum Thema:

Knapp die Hälfte der Fahrten könne angeboten werden, sagte eine Sprecherin. Am Montag hatte Cantus der Lokführergewerkschaft GDL angeboten, mit einem neutralen Schlichter Bewegung in den Arbeitskampf zu bringen. Inzwischen erklärte die GDL ihre grundsätzliche Bereitschaft für eine Schlichtung, allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. So lehnt die GDL eine Schlichtung ab, die „nur haustarifliche Einzellösungen“ herbeiführen soll. Cantus wollte sich dazu zunächst nicht äußern.

Die GDL fordert einheitliche Arbeitsbedingungen und Gehälter für alle Lokführer in Deutschland. (dpa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.