Lokführer von Cantus wieder im Streik - Ausstand unbefristet

Kassel. Neuer Streik der Lokführer bei der privaten Bahngesellschaft Cantus: Der Ausstand läuft nach Angaben der Gewerkschaft GDL unbefristet ab dem frühen Montag, 4. Juli, 3 Uhr.

Lesen Sie auch

Nach Streik: Auf Cantus-Strecken wieder normaler Fahrplan

In der Region sind laut Nordhessischem Verkehrsverbund (NVV) die Regionallinien zwischen Kassel, Fulda, Göttingen, Bebra, Eschwege und Eisenach betroffen.

Der neue Streik wurde am Sonntagabend gegen 21 Uhr bekannt. Die Lokführer streiten dafür, genauso gut bezahlt zu werden wie ihre Kollegen bei der Deutschen Bahn.

Laut NVV hat Cantus erneut einen Notfahrplan aufgebaut, der über das Infotelefon 01 80/2 34 01 80 zu erfragen ist. Man findet ihn auch beim NVV im Internet im Bereich Kurzfristige Fahrplanänderungen. Cantus bemühe sich, so viele Verbindungen wie möglich im Nordosten Hessens anzubieten, sagte NVV-Sprecherin Sabine Herms. (ing) www.nvv.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.