1. Startseite
  2. Kassel

Londoner Starkoch kochte für Himalaya-Geburtstag

Erstellt:

Kommentare

 Santosh Sha (links), Geschäftsführerin Tharsika Thanabalasingham und Gajandra Neupane.
Kochte: Santosh Sha (links), Geschäftsführerin Tharsika Thanabalasingham und Gajandra Neupane. © Dieter Schachtschneider

Nepalesisches Restaurant im Atrium feierte 15-Jähriges mit Starkoch, Folklore und besonderen Köstlichkeiten.

Kassel – Es ist wenige Wochen her, dass der nepalesische Sterne- und Fernsehkoch Santosh Shah aus London im Kasseler Restaurant Himalaya documenta-Gäste und andere mit seinen Köstlichkeiten verwöhnt hat. Jetzt war der Starkoch, der mit Himalaya-Inhaber Gajendra Neupane befreundet ist, erneut (direkt aus Australien) nach Kassel angereist, um bei der Jubiläumsfeier „15 Jahre Himalaya“ nicht nur dabei zu sein, sondern auch zu kochen.

Die Schwestern Kanchan und Jyoti Dhungana sowie Sangeeta Dahal tanzten.
Nepalesisch: Die Schwestern Kanchan und Jyoti Dhungana sowie Sangeeta Dahal tanzten. © Christina Hein

Da ließen sich die Gäste gerne verwöhnen mit einem köstlichen Fünf-Gänge-Menü mit geschmortem Lammfleisch in Kokos-Curry-Sauce, Safran und Mandeln, im Tandoor-Ofen gegrillten Hähnchenbrustfilets mit Cashew-Tomaten-Curry-Buttersauce und vielem mehr. Aber der Reihe nach: Samstagmorgen begrüßte Gajendra Neupane seine Gäste im Atrium, wo das Himalaya seit inzwischen drei Jahren residiert, nicht nur mit einem Cocktail namens Hibiskus delight, sondern auch mit einem schönen roten gewebten Schal aus Nepal. Den legte er jedem Gast persönlich um den Hals.

Vor 16 Jahren sei in Kassel seine erste Tochter geboren, vor 15 Jahren habe die Familie das Himalaya (damals im City-Center) eröffnet und vor 14 Jahren kam die zweite Tochter zur Welt. „Jedes Jahr ein neues Baby“, sagt Neupane. Die Zeit als Vater und Unternehmer sei ihm stets eine große Freude gewesen, so sein Resümee. Ehrengast OB Christian Geselle (SPD) überreichte eine Urkunde und lobte das „kulinarische wie kulturelle“ Angebot im Himalaya. Unter den Gästen war auch Geselles Vorgänger Bertram Hilgen, ein großer Nepal-Kenner und -Liebhaber. Alle Gäste erfreuten sich am Kulturprogramm mit Tanz und Musik vom indischen Subkontinent.  

Auch interessant

Kommentare