Meisterschaft

Baunataler, Kaufunger und Kasseler Karnevalstänzer sind qualifiziert

Nur fliegen ist schöner: Michelle Wenzel (im Vordergrund) und die übrigen Gardemädchen (Ü15) des SV 07 „Lossesterne“ Kaufungen setzen bei ihrem Marschtanz zum Spagatsprung an. Wer vorn mitmischen wollte, musste diesen beherrschen. Fotos: Dilling

Kassel. Für ihren Auftritt gab es viel Beifall. Doch Mandy Wienczkewicz und ihr Partner Sören Reiße von der Karnevalsgemeinschaft TSC Herkules blickten hinterher erst einmal gespannt und skeptisch drein.

„Das hätte besser sein können“, sagte der 28-jährige. „Irgendwie ist es nicht richtig rund gelaufen“, meinte die 23-jährige Mandy, die beim Siegward-Dreyer-Gedächtnisturnier des TSC zum ersten Mal mit Reiße an den Start ging. Auch privat sind die beiden ein Paar, sie haben eine dreijährige Tochter.

Die Schiedsrichter hatten den Auftritt im Paartanz anders gesehen: Am Ende jubelten Wienczkewicz und Reiße über ihren souveränen Sieg für eine saubere Leistung. Schwierigkeiten hatte Reiße nur hinterher, als er den mit Nadeln am Kopf festgesteckten Karnevalshut kaum herunter bekam, ohne Haare zu lassen. Das Herkules-Paar gehörte zu den Karnevalstänzern, die sich in der Auepark-Halle für die Norddeutschen Meisterschaften in Düren, dem Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert hatten.

600 Kinder und Jugendliche Garden traten bei dem Turnier im Marsch-, Schau- und Mariechentanz an, davon etwa 150 Aktive aus Kassel und dem Umland. Das Überraschungsteam waren die „Lossesterne“ des Sportvereins SV07 Kaufungen. Sie haben gegenüber den Spitzentänzern aus Baunatal und Kassel inzwischen mächtig aufgeholt. Bei der Marschtanz-Jugend sicherten sie sich die Fahrkarte zur Norddeutschen vor der Großenritter GCG Baunatal, mussten sich bei der Qualifikation im Schautanz den jungen Tänzerinnen aus Baunatal nur um einen Punkt geschlagen geben und sicherten sich zwei Kurhessenmeister-Titel. Allerdings war ein Teil des Teams aus Harsewinkel wegen einer Klassenfahrt nicht angetreten. Die Ostwestfalen hatten bisher immer mit die meisten Titel abgeräumt.

Während sich Turnierleiterin Jacqueline Butzmann über die sportlichen Leistungen freute, machte sie ihrem Unmut über die Organisation Luft: Das Kasseler Turnier fand nur an einem Tag, und nicht wie bisher an zwei Tagen statt. Dies habe der Bund Deutscher Karneval entschieden, sagte Butzmann. Man habe dadurch nur die Hälfte an Teilnehmern, dafür aber den gleichen hohen Vorbereitungsaufwand von 24 Stunden, erklärte Butzmann.

Die Entscheidung für ein eintägiges Turnier in Kassel sei vom Ausrichter, also dem TSC Herkules, und vom Obmann für Tanzsport des BDK „abgestimmt“ worden, sagte Susanne Bäckel dazu. Sie ist Vorsitzende des Tanzturnier-Ausschusses des BDK. Wie im vergangenen Jahr habe man dem TSC Herkules in Kassel und den Karnevalisten in Baunatal nur zwei Altersklassen für die Turniere zugeteilt, damit es für die Aktiven mehr Startchancen gebe. In Kassel habe die Starterzahl unter 120 gelegen, deshalb sei ein Turniertag ausreichend gewesen. In Baunatal liege die Zahl darüber. Daher finde das Tanzturnier am kommenden Wochenende in Baunatal auch wie gewohnt an zwei Tagen statt, erklärte Bäckel. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.