Gesetzliche Verjährungsfrist greift

Lotto-Gewinne können drei Jahre lang abgeholt werden

Kassel. Bereits mehrfach sind in den vergangenen Wochen Lotto-Gewinne nach Hessen gegangen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

Jetzt gewann erneut ein Tipp-Schein, der in Nordhessen abgegeben wurde, fast eine Millionen Euro in der Gewinnklasse 2. Deswegen haben wir die grundlegenden Fragen rund um die beliebte Lotterie in dieser Übersicht zusammengefasst.

Wie lange kann der Lottospieler seinen Gewinn abholen?

Hier greift die gesetzliche Verjährungsfrist. Der Gewinner hat drei Jahre lang die Möglichkeit, seinen Gewinn abzuholen.

Wie sind die Lotto-Gesellschaften in Deutschland organisiert?

Das Glücksspielrecht ist in Deutschland Landesrecht. Das heißt, dass es in jedem Bundesland eine eigene Lotto-Gesellschaft gibt. Bei der Lotto-Hessen-Gesellschaft können mit Kundenkarte nur Personen spielen, die auch einen Wohnsitz in Hessen haben. Wer allerdings Urlaub in Hessen macht oder auf der Durchreise ist, kann seinen Tippschein anonym abgeben.

Was genau ist die Lotterie Eurojackpot?

Eurojackpot ist eine europäische, länderübergreifende Lotterie, die in allen Bundesländern Deutschlands sowie 17 weiteren europäischen Ländern gespielt werden kann. Für den Spieleinsatz von zwei Euro pro Tipp bietet die Lotterie Eurojackpot den Spielteilnehmern zwölf Gewinnklassen und einen wöchentlichen Jackpot zwischen 10 und 90 Millionen Euro. Die Spielformel lautet 5 aus 50 und 2 aus 10 (Eurozahlen). Der Eurojackpot wird mit fünf richtigen Zahlen aus 50 sowie zwei richtigen Eurozahlen aus 10 geknackt. Die Gewinnklasse 2 wird mit fünf richtigen Zahlen sowie einer richtigen Eurozahl getroffen.

Wie hoch ist die Chance, beim Eurojackpot einen Gewinn in dieser Höhe zu erzielen?

Die Chance, den Eurojackpot der Gewinnklasse 1 zu knacken, liegt bei eins zu 95 344 200, in der Gewinnklasse 2 bei 1 zu 5 959 013. In der ersten Gewinnklasse liegt immer ein Jackpot, er beginnt bei 10 Millionen Euro und kann auf 90 Millionen anwachsen. Seit dem Start der Lotterie erreichte der Eurojackpot fünf Mal die Obergrenze von 90 Millionen Euro. Solange dieser Jackpot nicht geknackt wird, wandern die Einsätze für die erste Gewinnklasse in die zweite und bilden dort ebenfalls einen Jackpot.

Wie viele Eurojackpot-Gewinner gab es bereits in Hessen?

In Hessen gibt es bei hohen Jackpots, insbesondere im Rhein-Main-Gebiet, sehr viele Gelegenheitstipper, sagt Dorothee Hoffmann von Lotto Hessen. Nichtsdestotrotz würden in den bevölkerungsreichen Bundesländern wesentlich mehr Tipps abgegeben, aber die Hessen seien beim Gewinnen großer Beträge erfolgreicher als alle anderen. Woran das liegt, darüber kann man nur spekulieren. 

Als am 6. Juli der Jackpot bei 90 Millionen stand, wurden 500 000 Spielscheine für die Eurojackpot-Ziehung eingereicht. In der Regel wird nur ein Tippschein pro Person abgegeben.

Wer kann einen Lottoschein abgeben?

Tippen kann jeder ab dem Erreichen des 18. Geburtstages, das ist das gesetzlich festgelegte Mindestalter für die Teilnahme.

Die Geschichte um den Lottogewinner, der jetzt im Raum Kassel gesucht wird, lesen Sie in diesem Artikel.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Steffen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.