Technikmuseum ehrt Dennis Papin zum 300. Todestag

Faszination Dampfmaschine: Im Technikmuseum wird auch dieses Exemplar vorgeführt. Foto: Wenzel/nh

Kassel. Er gilt als Wegbereiter für die Dampfmaschine und damit einer der wichtigsten Erfindungen überhaupt. Denis Papin hat in Kassel die erste Dampfpumpe konstruiert und spielt auch beim Welterbeantrag für die Wasserkünste im Bergpark eine wichtige Rolle.

Nach neueren Erkenntnissen starb der berühmte Erfinder im Jahr 1713, also vor 300 Jahren. Das Technikmuseum Kassel nimmt dieses Datum zum Anlass, um auf die besondere Beziehung Kassels zu Papin und zur Dampfkraft überhaupt hinzuweisen. Denn es ist nicht nur die Dampfpumpe, auf die man verweisen kann. 1848 wurde bei Henschel mit dem Drache die erste Dampflokomotive konstruiert, und Wilhelm Schmidt setzte erstmals Heißdampf als Antriebsenergie ein. Mit einem Papin-Tag will das Technikmuseum auf die Bedeutung des hugenottischen Glaubensflüchtlings und die Kasseler Dampftradition verweisen.

Dennis Papin

Am Mittwoch, 15. Mai, beginnt das Programm um 14.30 Uhr. Dann sind in dem Museum Flammenfresser, Flammenrohrzünder, Dampfmaschinen und Dampfboote zu sehen. Bei einem Rundgang mit Henner Ude (15.30 Uhr) geht es auch um die bei Henschel produzierte und vor dem Museum ausgestellte Dampflokomotive aus dem Jahr 1941. Zumindest im Film trifft Dennis Papin dann auf Landgraf Karl. Die Szenen sind Bestandteil eines Vortrags von Dr. Ludolph von Mackensen (17 Uhr). Über die Bedeutung der Hugenotten in Kassel spricht ab 18.30 Uhr Karl-Hermann Wegner. (tos)

Papin-Tag,Technikmuseum, Wolfhager Straße 109, am Mittwoch, 15. Mai, ab 14.30 Uhr. Eintritt 5 Euro, ermäßigt 2 Euro. www.tmk- kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.