Immunolab GmbH stellt Testsysteme her für Allergien, Infektionen und Nahrungsmittel

Sie helfen bei der Diagnose

Mit Immundiagnostik erfolgreich: Die Immunolab-Gründer und Geschäftsführer Brigitte Apel-Jacobsen und Dr. Hans-Jürgen Jacobsen. Gestartet waren die Eheleute mit einem kleinen Labor. Heute hat das Unternehmen 26 Mitarbeiter. Foto: Malmus

Kassel. Wer schon einmal auf Allergien oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten untersucht wurde, hat sehr wahrscheinlich mit Produkten der Immunolab GmbH zu tun gehabt. Die Kasseler Spezialisten für Immundiagnostik entwickeln und produzieren im Industriepark Testsysteme, die in der Human- und Tiermedizin genutzt werden. Und Hersteller von Nahrungsmitteln können mit den Tests aus Kassel Allergene, Antibiotika, Hormone, Pilzgifte, Vitamine oder Hormone in Nahrungsmitteln bestimmen. Das ist sehr wichtig für die Qualität und Sicherheit unserer Nahrungsmittel.

„Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht der Mensch und seine Gesundheit sowie die Sicherung seiner Ernährung“, sagt Dr. Hans-Jürgen Jacobsen, der das Unternehmen 1992 gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte Apel-Jacobsen gegründet hat und bis heute führt.

26 Mitarbeiter

Gestartet war das Ehepaar damals in drei angemieteten Räumen im Unternehmenspark Kassel. Heute arbeiten im eigenen, 2007 bezogenen Firmengebäude an der Otto-Hahn-Straße 16 insgesamt 26 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, verkauft seine Diagnostik-Produkte in 60 Länder und erreicht einen Jahresumsatz von fast vier Millionen Euro.

Gestartet waren die Eheleute mit einem kleinen Labor, das für Ärzte und Kliniken tätig war. Der promovierte Chemiker hatte große Krankenhauslabore geleitet, bevor er sich mit seiner Frau selbstständig machte. Die gelernte Bankkauffrau ist im Unternehmen bis heute für Finanzen und Verwaltung zuständig.

Die Labortätigkeit währte nur kurz. Hans-Jürgen Jacobsen, der mehrere Jahre auch Dozent für Immunchemie an der Kasseler Uni war, entwickelte eigene Testsysteme. Zunächst ging es darum, schädliche Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln nachzuweisen. Später kam die Medizin ins Spiel. Produziert wurden Tests zum Nachweis von Antikörpern im Blutserum von Menschen. Dabei geht es um Allergien und Infektionen durch Viren oder Bakterien. „Das ist bis heute unser Schwerpunkt“, erklärt der Chef. Inzwischen liefert das Unternehmen zudem Testsysteme für die Veterinärmedizin, weil auch Haustiere immer öfter unter Allergien leiden.

Ob Nüsse in Schokoladen oder Sellerie in Fertigsuppen: Weltweit führend sei man bei der Analytik zum Nachweis von Allergenen in Nahrungsmitteln, sagt Jacobsen. Weil Allergien und Unverträglichkeiten gegen Lebensmittel zunehmen und bestimmte Proteine in Nahrungsmitteln sogar lebensbedrohliche Reaktionen bei sensibilisierten Menschen auslösen können, hat die Europäische Union die Lebensmittelhersteller verpflichtet, allergieauslösende Bestandteile zu deklarieren. Die Tests aus Kassel verschaffen den Herstellern die Sicherheit, dass potenziell gefährliche Bestandteile nicht in ihren Lebensmitteln enthalten sind. In der nächsten Folge geht es um den Spezialmaschinenbauer Albert Koch in Baunatal.

Von Jörg Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.