Made in Kassel

Spezialist in der Schraubennische: 110 Jahre Lange & Co

Die gesamte Familie packt mit an (von links): Arne, Claudia, Stefan und Johannes Lange mit einem alten Firmenschild. Das Unternehmen blickt im nächsten Monat auf sein 110-jähriges Bestehen zurück. Fotos: Schachtschneider

Kassel. Wenn Curt Lange sehen würde, was aus seinem vor 110 Jahren gegründeten Eisenwarengeschäft geworden ist, er drehte sich im Grabe herum - allerdings aus Freude.

Aus Freude darüber, dass sein Geschäft Weltwirtschaftskrisen, zwei verheerende Kriege und viele andere Katastrophen und Umwälzungen überlebt hat.

Jetzt wird die Lange GmbH & CoKG, ein Spezialist für Verbindungs- und Befestigungssysteme und im Volksmund besser unter dem eingängigen Namen Schrauben-Lange bekannt, vom Enkel des Firmengründers, Stefan Lange, in dritter Generation geführt.

Wer bei Lange einkauft - persönlich im Ladengeschäft in der Frankfurter Straße, am Telefon, per Fax oder im großen Internetshop - ist in aller Regel ein Profi: Handwerker, Schlosser, Mechaniker, Instandhalter, Installateure. Denn das Familienunternehmen vertreibt mit seinen 30 Mitarbeitern die volle Bandbreite von Schrauben, Muttern, Dübeln und allen anderen Möglichkeiten der mechanischen Verbindungen und Befestigungen. Während Baumärkte in dieser Nische einige Hundert bis 1000 Artikel im Sortiment haben, sind es bei Lange 23 000. Und wenn ein besonders ausgefallenes, aufwendiges System gezeichnet und von Partnern eigens für den Kunden hergestellt werden muss, dann geschieht es.

Hinzu kommen Sonderlängen, -köpfe, -durchmesser und -gewinde sowie vom metrischen System abweichende Maßeinheiten. Gibt’s nicht, gibt’s bei Lange nicht. „Unser Geschäft erfordert ein hohes Maß an Fachkenntnis und Erfahrung“, lobt der Chef sein eingeschworenes Team. Zwar tragen Verbindungs- und Befestigungssysteme noch immer drei Viertel zum Jahresumsatz von zuletzt 5,2 Mio. Euro bei, aber das Sortiment geht schon lange darüber hinaus. Im Angebot sind auch Werkzeuge und Vorrichtungen rund ums Zerspanen, Spannen, Bohren, Schleifen und Messen, Elektrowerkzeug, Löt- und Schweißtechnik sowie -zubehör und -material, Werkstatteinrichtungen, Arbeits- und Schutzkleidung sowie auch Gartengeräte.

Und genutzt werden natürlich alle Vertriebskanäle. Fünf Prozent des Umsatzes entfallen mittlerweile aufs Internet - Tendenz steigend. Sorgen bereiten Lange allerdings die zunehmenden Dumping-Angebote von Reimporteuren. Sie deckten sich billig im Ausland ein, wohin viele Hersteller zu geringeren Preisen lieferten.

Verkauft wird hauptsächlich zwischen Northeim im Norden und Fulda im Süden sowie den Landesgrenzen zu Thüringen und Nordrhein-Westfalen. Im Stadtgebiet Kassels liefert Lange noch mit eigenen Fahrzeugen aus. Diese Arbeit soll aber künftig ein Spediteur übernehmen. 2011 hat sich Lange der plus6-Gruppe angeschlossen, einer Kooperation ähnlicher Händler. „Als Einzelkämpfer hat man heute kaum noch eine Chance in dem schwierigen Markt“, sagt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.