Schneidezähne verloren

Männer prügelten sich in der Notaufnahme

Kassel. Der Hass und die Wut aufeinander müssen wohl riesengroß gewesen sein: Zwei 21 und 27 Jahre alte Männer prügelten noch in der Notaufnahme des Kasseler Klinikums aufeinander ein, nachdem sie sich zuvor schon in einem Fastfoodrestaurant geschlagen hatten.

Die Bilanz: Eingeschlagene Schneidezähne und Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Wie die Polizei gestern mitteilte, begann der Streit gegen 20.30 Uhr in dem Fastfoodrestaurant. Zunächst hätten sich die beiden Männer gegenseitig beleidigt, dann flogen die Fäuste. Man schlug aufeinander ein, der 27-Jährige traf mit einem Schlag den Kopf des 21-Jährigen - die Schneidezähne gingen kaputt.

Unabhängig voneinander entschlossen sich die Männer dann wohl, wegen ihrer Verletzungen die Notaufnahme des Klinikums aufzusuchen. Gegen 22 Uhr trafen dort beide ein - und gerieten wieder sofort in Streit. Diesmal soll der Mann ohne Schneidezähne den 27-Jährigen angegriffen und ins Gesicht geschlagen haben. Er drohte seinem Kontrahenten sogar mit einem Teleskopschlagstock, den er mit ins Klinikum gebracht hatte.

In seinem Rucksack war noch einen Schlagring. Die Männer müssen sich wegen Körperverletzung verantworten, der 21-Jährige noch wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz. (tho

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.