Märchenpsychogramme

+
Archetypische Motive: Ulrike Sitte beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit intensiv mit Märchen.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung mit Märchenbildern von Ulrike Sitte im Stadtteilzentrum Agathof findet am 25. Februar eine literarisch-musikalische Vernissage statt.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung mit Märchenbildern von Ulrike Sitte im Stadtteilzentrum Agathof findet am 25. Februar eine literarisch-musikalische Vernissage statt.

Das Programm dauert etwa 70 Minuten und beginnt um 19 Uhr. Helmut Scheefer wird Märchen der Brüder Grimm lesen. Ulrike Haase spielt auf ihrer Viola da Gamba Renaissance- und Barockwerke. Dazu werden Computergrafiken von Ulrike Sitte an die Wand projiziert und kurze Kommentare von der Künstlerin zu den Märchen gegeben.

Nach der Veranstaltung ist die Künstlerin offen für das Feedback der Besucher und Fragen zu ihren Bildern.

Die Künstlerin über ihre Beschäftigung mit Märchen:

„Märchenmotive sind ein wichtiges Thema in meinen künstlerischen Arbeiten. Für mich sind Märchen eine ständig sprudelnde Quelle von archetypischen Charakteren und Entwicklungsabläufen, die immer wieder an

verschiedenen Punkten meines Lebens auftauchen. Beim Malen an der Leinwand, auf dem Papier oder am Computer steige ich jedes Mal tief in ein Märchen hinein und erhalte jedes Mal eine neue Wahrheit oder ein Bewusstwerden von noch unentdeckten psychischen Zusammenhängen geschenkt.“ (nh)

Sonderseite Pro Bettenhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.